Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 24. Mai 2012, 13:47

Software::Web

Mozilla startet Webmaker-Projekt

Mozilla ist das Ansicht, dass Menschen das Web nicht nur konsumieren, sondern auch mitgestalten können sollten.

Mozilla

Das gelte insbesondere für die heranwachsende Generation, wie Heather Payne, eine der in das Webmaker-Projekt involvierten Trainerinnen in einem Video zur Mozilla »Summer Code Party« erläutert: »Alle sollten ein wenig Programmieren lernen, während sie aufwachsen. Dann wird die nächste Generation in der Lage sein, Dinge für das Web zu tun, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können.«

Mit ihrem Webmaker-Projekt will die Mozilla-Stiftung Nutzer in die Welt der Webentwicklung einzuführen und langfristig für frischen Entwicklernachwuchs sorgen und favorisiert dazu einen spielerischen Ansatz, den Mozilla mit »make. learn. Hack.« umschreibt. Mit dieser spielerischen Herangehensweise sollen Millionen Anwender lernen, wie man eigenhändig Templates, Videos oder HTML-Code erstellt, verbessert und ins Web befördert.

Als technische Basis für das Webmaker-Projekt hat Mozilla im Hintergrund eine Reihe von Projekten ins Leben gerufen. So liefert etwa Ignite die Infrastruktur zum Erstellen und Testen eigener Web-Anwendungen, während Open Badges Zertifikate für Fortschritte und besondere Leistungen innerhalb des Projekts vergibt. Das wichtigste Werkzeug im Zusammenhang mit dem Webmaker-Projekt Hackasaurus unterstützt das spielerische Erlernen der Web-Programmierung, indem es Beziehungen zwischen Elementen einer Web-Anwendung auf der einen Seite und dem zugrunde liegenden Code zeigt. Das Popcorn-Projekt schließlich kann »Rich Internet Applications« in einer Umgebung erstellen, die an einen Video Editor erinnert, und steht wahlweise als Test-Umgebung oder als Serveranwendung zur Installation auf dem eigenen Server zur Verfügung. Darüber hinaus hat Mozilla angekündigt, weitere Werkzeuge liefern zu wollen, zum Beispiel das Projekt Open News, das Jugendliche, Journalisten und Filmemacher zum Mitmachen animieren soll.

Zum Start des Webmaker-Programms veranstaltet die Mozilla-Stiftung zusammen mit Partnern wie Tumblr, SoundCloud, Code for America, Creative Commons, der Bibliothek von San Francisco oder dem Londoner Zoo seine Summer Code Party, die im Zeitraum 23. Juni bis 23. September verschiedenen User-Groups-Treffen ähnlichen Veranstaltungen einen Rahmen bietet, am Webmaker-Projekt teilzuhaben. Eine soziale Komponente erhält das Webmaker-Projekt dadurch, dass beispielsweise Teilnehmer mit anderen Teilnehmen aus ihrer Nähe im Zeitrahmen der Sommer Code Party jederzeit spontan eigene Lerngruppen bilden können.

Wie so eine »Mozilla Webmaker Veranstaltung« genau funktionieren soll, erläutert ein Event-Guide, der als »Organisationsform« so genannte »Kitchen Tables«, »Hack Jams« und »Pop Ups« zum Ideen- und Erfahrungsaustausch sowie für ein persönliches Kennenlernen oder fachliches Brainstorming vorsieht. Die einzelnen Veranstaltungen werden auf einer Karte angezeigt. Die Ergebnisse der Treffen und Veranstaltungen können unter dem Hashtag #mozparty veröffentlicht werden. Leider sind derzeit nur wenige Veranstaltungen in Deutschland geplant, darunter in Berlin.

Weitere Einzelheiten finden sich auch auf der Kampagnen-Website sowie im Mozilla-Wiki. Das Video zur Sommer Code Party ist hier zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung