Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 19. Juni 2012, 08:20

Software::Systemverwaltung

Freier Nvidia-Grafiktreiber in Version 1.0 veröffentlicht

Die Entwickler des Nouveau-Projekts haben die erste stabile Version 1.0.0 des quelloffenen Nvidia-Grafiktreibers für den X-Server von X.org veröffentlicht. Damit besitzt mehr als sechs Jahre nach dem Projektstart auch der letzte Teil des Nouveau-Treibers keinen Beta-Status mehr.

x.org

Der Nouveau-Treiber steht auf der Projektseite zum Download zur Verfügung. Eine offizielle Verlautbarung dazu gab es bisher nicht.

Das Projekt Nouveau wurde im Jahr 2006 von der X.Org Foundation und freedesktop.org mit dem Ziel gestartet, einen freien Linux-Treiber für Nvidia-Grafikkarten durch »Reverse Engineering« aus Nvidias proprietären Treibern zu entwickeln, was, da Nvidia bis heute keine Informationen über seine GPUs veröffentlicht, sehr aufwendig ist. Was den Kernel angeht, hat der Nouveau-DRM-Treiber mit dem Kernel 3.4 Mitte Mai den Staging-Zweig hinter sich gelassen. Der Nouveau-3D-Treiber ist bereits seit längerer Zeit Bestandteil von Mesa.

Das Nouveau-Projekt baute ursprünglich auf dem freien »nv«-Treiber auf. Da Nvidia seinen nv-Treiber Anfang 2010 endgültig aufgab, ist der Nouveau-Treiber bei heutigen Distributionen der voreingestellte Treiber für alle Nvidia-Grafikkarten und unterstützt inzwischen Zweischirmbetrieb, 2D-Beschleunigung via EXA und kann mit nahezu allen Nvidia-Grafikchips auch 3D-Beschleunigung nutzen. Allerdings gilt der proprietäre Nvidia-Treiber derzeit noch als schneller. Der Nouveau-Treiber reicht aber für die GL-Composite-Effekte von KDE und Gnome sowie für einfache 3D-Spiele vollkommen aus. Störend ist allenfalls, dass der Treiber eine Reihe von Stromsparfunktionen nicht nutzen kann, ebensowenig wie die Lüfterregelung zahlreicher Nvidia-Karten. Regelt die jeweilige Karte ihren Lüfter nicht selbst, läuft der Lüfter mit dem Nouveau-Treiber stets mit maximaler Drehzahl, was nicht nur für einen entsprechenden Lautstärkepegel sorgt, sondern auch die Lager belastet.

Dass Nvidia seit März Mitglied der Linux Foundation ist und sich trotzdem nicht an der Nouveau-Entwicklung beteiligt oder Informationen offenlegt, sorgt in der Szene für noch größeren Unmut, als es beim Thema Nvida seit Jahren der Normalfall ist. Das Linux-Engagement von Nvidia beschränkt sich derzeit auf die eigenen ARM-Chips. Linus Torvalds kommentierte Nvidias Verhalten in dieser Angelegenheit kürzlich mit gestrecktem Mittelfinger.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: hmm (AAC, Mi, 20. Juni 2012)
für ubuntu ? (thx, Mi, 20. Juni 2012)
Re[7]: hmm (Peterchen, Di, 19. Juni 2012)
Re[3]: hmm (nico, Di, 19. Juni 2012)
Re[6]: hmm (blubb, Di, 19. Juni 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung