Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Juni 2012, 08:47

Gesellschaft

Tor-Projekt gewinnt Knight News Challenge

Die Knight Foundation hat auf der MIT-Knight Civic Media Conference in Boston die Gewinner der diesjährigen Knight News Challenge on Networks bekannt gegeben. Einer der Preisträger ist das Tor-Projekt, ein Netzwerk virtueller Tunnel zum Schutz der Privatsphäre.

Die Knight News Challenge ist ein Wettbewerb, bei dem innovative Unternehmen belohnt werden, die auf Basis existierender Netzwerke neue Wege finden, um Gemeinschaften zu informieren und zu ermutigen. In diesem Jahr teilen sich sechs Unternehmen bzw. Projekte die mit 1,37 Millionen US-Dollar dotierten Preisgelder, die sie für weiteres Wachstum nutzen sollen. Der Wettbewerb existiert seit 2007. In den vergangenen Jahren wurden 28 Millionen USD an 82 Projekte vergeben.

Zu den diesjährigen Gewinnern gehören neben dem Tor-Projekt auch Peepol.tv, Recovers.org, Signalnoi.se, Watchup und Behavio. Peepol.tv (360.000 USD) ist ein mobiler Live-Video-Streaming-Dienst, der aktuelles Tagesgeschehen auf einer leicht durchsuchbaren Landkarte darstellt und direkt zu interessierten Nutzern bringt. Recovers.org (340.000 USD) ist eine Plattform zur Online-Organisation, mit deren Hilfe von Katastrophen Betroffene und deren Helfer ihre Bemühungen koordinieren und beispielsweise Freiwillige und Spenden gezielt einsetzen können. Mit Signalnoi.se lassen sich die Artikel von Online-Redationen besser im Blick behalten, etwa wie oft Beiträge in sozialen Netzwerke oder auf Wettbewerberseiten auftauchen.

Die iPad-Anwendung WatchUp soll Anwendern helfen, hochwertige Nachrichten-Videos zu finden. Hinter Behavio (355.000 USD) verbirgt sich eine Open-Source-Plattform, die Mobiltelefone in Smart-Sensors umwandelt. Die Erkenntnisse, wie Anwender ihre Handys nutzen und mit anderen kommunizieren, sollen zu besseren Smart-Sensor-Anwendungen beitragen. Journalisten sollen beispielsweise Trends früher erkennen und individuelle Nutzer Daten über ihr Leben entdecken.

Das Tor-Projekt wird mit 320.000 USD von der Knight-Foundation bedacht. Die Entwickler Andrew Lewman und Karen Reilly werden dafür ausgezeichnet, dass ihr Projekt Journalisten davor schützt, von Regierungen und Kriminellen ausspioniert zu werden. Das Tor-Projekt, auch als Onion-Routing-Projekt bekannt, setzt auf viele Freiwillige, die Tor-Nodes (Relays) bereitstellen. Über diese Knoten wird der Datenverkehr verschlüsselt auf häufig wechselnden, zufällig ausgewählten Routen übertragen, so dass er schwieriger zu überwachen ist.

Tor ist nur mit TCP-Streams und Anwendungen nutzbar, die SOCKS unterstützen. Neben den Relay-Anwendungen bietet die Tor-Gemeinschaft unter anderem auch vorkonfigurierte Browser, den Tor-Controller Vidalia oder das The Amnesic Incognito Live System (TAILS) an.

Die John S. and James L. Knight Foundation hat das Ziel, umwälzende Ideen für hochwertigen Journalismus und fortschrittliche Medien-Innovationen zu unterstützen. In diesem Jahr werden drei News Challenges durchgeführt. Nur in der ersten geht es um den Bereich Netzwerk. Der nächste Wettbewerb zum Thema »Daten« nimmt noch bis zum 21. Juni Anträge von Unternehmen und Projekten an, die sich mit Datenerhebung, -Verarbeitung und -Visualisierung beschäftigen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Überschätzt (kjkjkjkjjk, Do, 21. Juni 2012)
Re[2]: Überschätzt (Zwiebel, Do, 21. Juni 2012)
Re: Überschätzt (kjkjjkkjkjj, Mi, 20. Juni 2012)
Überschätzt (Zwiebel, Mi, 20. Juni 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung