Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 22. Juni 2012, 09:14

Software::Entwicklung

Opa 1.0 unterstützt Node.js

Ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung von Opa hat das team hinter der freien Webentwicklungsplattform die Version 1.0 bereitgestellt. Opa besteht aus Programmiersprache, Webserver, Datenbank und verteilter Ausführungs-Engine.

MLstate

Opa wurde für Webapplikationen entwickelt, die in der Cloud laufen. Für die clientseitigen Bestandteile einer Anwendung erzeugt der in OCaml implementierte Opa-Kompiler JavaScript-Code. Laut den Entwicklern stecken in dem jungen Projekt bereits über 100 Mann-Jahre Arbeit. Die Programmiersprache ist statisch typisiert. Die Server- und Client-Bestandteile einer Anwendung soll der Kompiler automatisch erkennen. Opa verfügt über einen integrierten Parser-Generator und kann Datenbank-Abfragen für MongoDB erzeugen.

Opa 1.0 unterstützt nun seitens des Backends den kompletten JavaScript-Stack, inklusive Node.js und MongoDB. Mit der Unterstützung von Node.js haben die Entwickler auch eine Funktionalität implementiert, die bestehenden Code automatisch neu schreibt und so verhindern soll, dass sich Node.js-Anwendungen aufhängen. Strenges statisches Typing vom Client zur Datenbank soll viele automatisierte Tests ersetzen.

Für die Ende Sommer geplante Version 1.1 haben die Entwickler bereits konkrete Ziele. So wollen sie die Standard-Bibliotheken und -APIs verbessern, Fehlermeldungen des Compilers konkretisieren und die Performance des Node.js-Backends steigern.

Opa steht unter der Affero GPL. Die Version 1.0 ist für Linux und Mac OS X im Download-Bereich des Projekts verfügbar. Für AMD64-Architekturen existieren Binärpakete, Nutzer von 32-Bit-Rechnern müssen den Quelltext selbst übersetzen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Altersheim (macs, Mo, 25. Juni 2012)
Altersheim (Altenpfleger, So, 24. Juni 2012)
Opa ist... (macs, Fr, 22. Juni 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung