Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. Juni 2012, 11:31

Software::Büro

Calligra 2.5 Beta veröffentlicht

Die Calligra-Entwickler haben eine Beta der kommenden Version 2.5 des KOffice-Nachfolgers für Linux freigegeben. Calligra 2.5 enthält zahlreiche neue Funktionen im Zeichenprogramm Krita, der Datenbank Kexi und der Tabellenkalkulation Sheets.

Das Zeichenprogramm Krita

Mirko Lindner

Das Zeichenprogramm Krita

Eine Liste der Neuerungen und Änderungen von Calligra 2.5 Beta (2.4.91) und weitere Informationen finden sich in den Veröffentlichungshinweisen. Der Quellcode der Betaversion lässt sich von der KDE-Webseite herunterladen. Fertige Pakete gibt es ebenfalls, aber nur für ausgewählte Distributionen. Die finale Version ist für Ende Juli vorgesehen; zuvor wird es noch einen Veröffentlichungskandidaten geben.

Die viele Jahre unter der Bezeichnung KOffice bekannte Suite aus Büroanwendungen für den KDE-Desktop besteht aktuell aus der Textverarbeitung Words, der Tabellenkalkulation Sheets, dem Diagramm- und Flowchart-Tool Flow, dem Zeichenprogramm Krita, dem Präsentationsprogramm Stage, sowie dem Projektplaner Plan. Ferner lassen sich Vektorgrafiken mit Karbon erstellen, und Braindump verwaltet Notizen. Darüber hinaus steht mit Kexi eine leistungsfähige, integrierte Datenbank-Anwendung zum einfachen Entwerfen von Datenbanken zur Verfügung. Ferner kann Kexi auf unterschiedliche Datenbank-Server wie PostgreSQL, MySQL oder SQLite zugreifen.

Calligra Words in der Version 2.4

Mirko Lindner

Calligra Words in der Version 2.4

Zu den wichtigsten Neuerungen der Version 2.5 gehört, dass Kexi ab sofort einen Vollbildmodus kennt, der sich mit der Taste F11 aktivieren lässt. Ferner haben die Entwickler Kexi neue Formularelemente spendiert, wie etwa Schieberegler, Fortschrittsbalken oder Felder zum Auswählen eines Datums. Darüber hinaus haben die Entwickler auch die Bildbearbeitung Krita mit einer Reihe von neuen Funktionen ausgestattet. So lässt sich dank eines verbesserten Subsystems die Leinwand jetzt auch rotieren und skalieren, wenn ein anderes Werkzeug aktiv ist. In der Tabellenkalkulation Sheets ist es jetzt möglich, den Zelleneditor in ein eigenes Fenster auszulagern oder oberhalb der Arbeitsfläche antzudocken. Ferner gibt es ein neues Zellen-Werkzeug mit Formatierungsfunktionen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung