Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. Juni 2012, 12:00

Software::Entwicklung

Eclipse Juno freigegeben

Die Eclipse Foundation hat die neue Version »Juno« in einer gleichzeitigen Veröffentlichung der Entwicklungsumgebung und vieler einzelner Projekte freigegeben.

eclipse.org

Einmal jährlich koordinieren die Entwickler des freien Frameworks Eclipse ihre Arbeit mit zahlreichen weiteren Projekten, um gemeinsam eine neue Version herauszugeben, in der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Auch in diesem Jahr erreicht die Veröffentlichung neue Höchstwerte. Nach Angaben der Eclipse Foundation umfasst Eclipse Juno 55 Mio. Codezeilen von 72 Projekten.

Die Entwicklungsumgebung selbst liegt jetzt in zwei Versionen vor, 3.8 und 4.2. Version 4.2 ist die neue Standardversion, während der alte Code-Zweig jetzt nicht mehr weiter gepflegt werden soll. Eine Kompatibilitätsschicht soll dafür sorgen, dass vorhandene Plugins und RCP-Anwendungen auf der neuen Plattform laufen. Dennoch kann es nötig sein, gelegentlich noch Version 3.x einzusetzen, da noch nicht alle Werkzeuge von Drittanbietern mit Version 4.2 zusammenarbeiten.

Die veröffentlichten Projekte bringen zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen mit, von denen nur einige wenige genannt werden können. Das neue Projekt Code Recommenders soll die Code-Vervollständigung deutlich intelligenter machen. Es analysiert, wie Anwendungen von den Java-APIs Gebrauch machen, und erzeugt eine Datenbank der besten Lösungen. Damit soll es dann den Entwicklern bessere Hinweise geben können, wie sie die APIs verwenden sollten. Das Projekt Virgo setzt nun einen neuen Nano-Kernel ein, der es ermöglichen soll, sehr kleine OSGi-basierte Anwendungen zu schreiben.

Ebenfalls neu ist das Projekt Koneki, das eine integrierte Umgebung für die Entwicklung von Lua-Anwendungen bereitstellt. Lua ist nach Ansicht der Entwickler von wachsender Bedeutung in der Spiele-Industrie und bei Modell-Transformationen.

Xtext erhielt Unterstützung für integriertes Debuggen von domänenspezifischen Sprachen, die auf der JVM ablaufen. Die Integration mit den Java-Entwicklungswerkzeugen wurde nach Projektangaben verbessert. Eclipse Equinox enthält in der neuen Version die Referenzimplementation der Version 5 der OSGi-Spezifikationen.

Die Juno-Veröffentlichung steht ab sofort unter eclipse.org zur Verfügung. Es wurden zwölf Download-Pakete mit unterschiedlichem Umfang geschaffen, die jeweils auf bestimmte Anforderungen abgestimmt sind, aber mit Plugins beliebig erweitert werden können. Zwei dieser Pakete sind neu: »Eclipse IDE for Automotive Software Developer« enthält die benötigten Werkzeuge für die Entwicklung von eingebetteten Systemen für Fahrzeuge. »Eclipse for Mobile Developers« dagegen versammelt Werkzeuge zur Entwicklung von Mobilanwendungen mit verschiedenen SDKs, unter anderem dem vom Android.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung