Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 3. Juli 2012, 12:42

Software::Datenbanken

Oracle Linux 6.3 vorgestellt

Wie Oracle bekannt gab, ist das neueste Update der Red Hat Enterprise-basierten Linux-Distribution von Oracle nun für 32- und 64-Bit-Architekturen verfügbar.

oracle.com

Oracle Linux 6.3 beruht auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) mit der entsprechenden Versionsnummer. Oracle nutzt ähnlich wie CentOS die Quellpakete der Unternehmens-Distribution und stellt ein eigenes Produkt daraus her. Dementsprechend bietet auch »Oracle Linux 6.3« die Neuerungen an, die auch in RHEL 6.3 eingeflossen sind.

Den wohl größten Unterschied zwischen RHEL 6.3 und Oracle Linux 6.3 stellt der Kernel dar. Neben dem stark erweiterten Kernel 2.6.32, den auch Red Hat einsetzt, liefert Oracle auch den »Unbreakable Enterprise Kernel 3.0.16«, der standardmäßig gestartet wird. Dieser weist diverse Korrekturen und Verbesserungen gegenüber dem Original auf. So enthält der Oracle-Kernel Verbesserungen in der Geschwindigkeit von virtuellem Speicher sowie weitere Geschwindigkeitsoptimierungen durch verbessertes IRQ-Balancing, geringere Konkurrenz bei Sperren und Receive Packet Steering im Netzwerk-Subsystem. Außerdem wurden in der neuen Version zahlreiche Treiber aktualisiert. Die meisten davon betreffen den Netzwerkbereich.

Zudem hat Oracle in das in der letzten Version des Produktes aufgenommene Btrfs etliche Verbesserungen eingebaut. So besitzt die neueste Version des Werkzeugs btrfsfsck eine Reparatur-Option und kann die Prüfsummen wieder zurücksetzen. Zudem verfügt das Dateisystem über eine automatische Defragmentierung und Scrubbing. Dabei wird ein Überprüfungsvorgang des kompletten Systems initialisiert, in dem Btrfs im Hintergrund die Integrität der Daten prüft und sie notfalls auch repariert. Ferner unterstützt Btrfs in der aktuellen Version auch LZO-Kompression, bietet weitere Optionen und korrigiert diverse Fehler.

Oracle Linux 6.3 ist für die zwei unterstützten Architekturen x86 und x86_64 verfügbar. Der Download kann ab sofort vom Server des Unternehmens erfolgen. Zusätzlich stellt das Unternehmen auch die Quellen des Systems zum Bezug bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung