Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 6. Juli 2012, 09:36

Software::Distributionen::Debian

Debian will als freie Distribution anerkannt werden

Stefano Zacchiroli, der Leiter des Debian-Projekts, hat eine Initiative ins Leben gerufen, um Debian in die Liste der freien Distributionen der Free Software Foundation (FSF) aufnehmen zu lassen. Sollte Debian nicht in die Liste aufgenommen werden, will das Projekt, dass die FSF Gründe für die Ablehnung nennt.

Software in the Public Interest (SPI)

In der Debian-Mailingliste sucht Zacchiroli nach Freiwilligen, die ein gemeinsames Team mit Mitgliedern der FSF bilden und die die Hindernisse, die einer Aufnahme in die Liste im Weg stehen, aus dem Weg räumen.

Zacchiroli nennt gleich mehrere Gründe, warum Debian auf der Liste der freien GNU/Linux-Distributionen stehen sollte. So ließe sich die Doppelarbeit einiger in der Liste genannter Debian-Derivate vermeiden und die dadurch freigesetzten Energien nutzen, um Debian zu verbessern. Da sich viele Ziele der FSF und des Debian-Projekts ähneln, ließe sich eine gemeinsame Öffentlichkeit schaffen und andere Freie-Software-Akteure könnten beflügelt werden, unabhängig zu prüfen, wie gut Debian seine ehrgeizigen Ziele für die Software-Freiheit umsetzt.

Dass Debian unfreie Firmware im Main-Zweig seines Repositoriums hat, ist eines der historischen Hauptargumente der FSF, warum die Distribution nicht auf die Liste gesetzt werden kann. Allerdings ist dieses Argument laut Zacchiroli seit Debian Squeeze, also seit Anfang 2010, gegenstandslos. Zacchiroli diskutiert seit August 2010 mit der FSF, um Debian als freie Distribution anerkennen zu lassen. Aktuell lehnt die FSF Debian aufgrund der unklaren Separation zwischen main und contrib/non-free ab. Das Projekt bemüht sich zwar, die beiden Repositorienzweige eindeutig zu trennen, aber Tücken lauern im Detail.

Um diese Tücken und Probleme aus der Welt zu schaffen, müssen das Debian-Projekt und die FSF intensiv zusammenarbeiten. Wer sich jetzt berufen fühlt, in dem Debian-FSF-Team mitzuwirken, kann sich auf der extra dafür eingerichteten Mailing-Liste fsf-collab-discuss melden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung