Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 9. Juli 2012, 09:26

Software::Desktop

Version 5.3.0 der freien Schriftarten Libertine und Biolinum

Das Libertine Open Fonts Project hat seine Schriftarten »Linux Libertine« und »Linux Biolinum« in Version 5.3.0 freigegeben.

Libertine 5.3.0

linuxlibertine.org

Libertine 5.3.0

Linux Libertine ist eine Serifenschrift, die der Times ähnelt, »Linux Biolinum« eine nichtlineare serifenlose Schrift, eine sogenannte Organogrotesk-Schrift. Die vertikale Metrik beider Schriften ist identisch, so dass beide gut zusammenpassen. Biolinum kann innerhalb eines mit Libertine gesetzten Textes für Hervorhebungen oder für kleine Schriftgrößen verwendet werden. Die Schriften entstanden aus der Unzufriedenheit mit den freien Schriften, die es zur Zeit des Projektbeginns 2003 gab. Das Team entschied sich zur Entwicklung einer »Buchschrift mit vernünftiger Ober- und Unterlänge« sowie mit einem guten Zeilenabstand und leichterem Druckbild. Sie sollte der in den 1930er-Jahren als Zeitungsschrift entworfenen Times ähneln, aber nicht so eng und gedrungen ausfallen.

Mehr als ein Jahr nach der Veröffentlichung der letzten Version 5.0.0 steht nun Version 5.3.0 von Libertine bereit. Das Team um Philipp Poll hat auch in dieser Zeit weiter an den Schriften gearbeitet. Unter anderem wurde die Fettschrift verbessert und um kyrillische Buchstaben erweitert. Ein neuer Schriftschnitt ist die Libertine Monospaced. Sie kann als Diktengleiche für Listings, Code-Beispiele und vieles mehr verwendet werden. Die Kerning-Tabellen wurden neu organisiert. TTF-Dateien mit dem zusätzlichen paarweisen Kerning sind nun viel kleiner. Auf diese Weise wurde auch ein Problem mit einfachen Textverarbeitungen behoben, bei denen es zu einem Überlauf des Kerning-Speichers kommen konnte.

Mittlerweile findet Libertine immer mehr Verwendung. Das Ubuntu-Handbuch und das Libre Graphics Magazine sind in Libertine und Biolinum gesetzt. Aber auch einige Bücher haben von Libertine Gebrauch gemacht.

Libertine ist nicht auf die westliche Schriftart beschränkt, sondern enthält mittlerweile Schriftzeichen für modernes Hebräisch, Kyrillisch, Griechisch und die internationale Lautschrift. Neben der Normalschrift (regular) sind eine Kursivschrift, Fett, Fettkursiv, Halbfett, Halbfettkursiv, Monospaced, Initialen, eine Display-Schrift, eine Kapitälchen-Variante und Unterstrichen verfügbar. Alle Schriften im TTF (True Type), OTF (Open Type)- SVG- und WOFF-Format können in einem Tar-Archiv vom Server des Projekts heruntergeladen werden. Die Schriften unterliegen den Lizenzen GPL und OFL.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung