Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 9. Juli 2012, 14:47

Software::Desktop

Enlightenment-Desktop E17 soll bald offiziell werden

Das seit 1997 von Carsten Haitzler ursprünglich als Abspaltung des Fenster-Managers FVWM entwickelte Enlightenment ist schon länger kein einfacher Fensterverwalter mehr und mutierte über die Jahre zu einer vollwertigen Desktop-Umgebung. Jetzt planen die Entwickler, die schon lange im Praxiseinsatz befindliche Version E17 erstmals zu einer offiziellen Veröffentlichung zu befördern, und fordern die Gemeinschaft zum Testen von E17 auf.

englightenment.org

Seine bisher größte Bekanntheit und Verbreitung erlangte beispielsweise der seinerzeit schon sehr stabile Vorgänger E16 als Fundament von Gnome 1. Über die Jahre sind immer mehr Komponenten hinzugekommen, die den Funktionsumfang beträchtlich anwachsen ließen, so dass E17 heute als vollwertige Desktop-Umgebung vorliegt. Die Enlightenment-Entwickler haben allerdings bis heute nie eine offizielle Version der Desktop-Umgebungen freigegeben, obwohl die Software in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Erstmalige Erwähnung und Bekanntheit erlangte E17 als Teil von Yellow Dog Linux, das den Desktop in der Version für die erste Generation der Playstation 3 (PS3) recht alltagstauglich einsetzte.

Jetzt schreibt Jeff Hoogland, der Entwickler der ebenfalls auf E17 basierenden Distribution Bodhi Linux in seinem Blog, dass die E17-Entwickler nach Aussage eines nicht namentlich bekannten »E17 Release-Managers« auf eine baldige Veröffentlichung einer offiziellen Version ihrer Desktop-Oberfläche hinarbeiten. In diesem Zusammenhang fordert dieser die Gemeinschaft zum Testen von E17 und zum Melden von Fehlern auf.

Der Release-Manager erwähnt in seinem Blog-Eintrag außerdem, dass man auch die Fertigstellung der Enlightenment Foundation Libraries (EFL) vorbereite. Hierbei handelt es sich um eine Bibliothek zum Erstellen grafischer Oberflächenelemente, die nicht nur bei E17, sondern auch beim MeeGo-Nachfolger Tizen zum Einsatz kommen soll.

Für einige Distributionen, wie etwa Ubuntu lassen sich die E17-Quellen via SVN auschecken. Auch für Gentoo und RPM-basierte Distributionen sind entsprechende Anleitungen zum Herunterladen und Installieren von E17 vorhanden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung