Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Juli 2012, 14:27

Software::Mobilgeräte

XBMC für Android veröffentlicht

Die immer umfangreicher werdende Klasse der Geräte mit Android als Betriebssystem kann nun auch als erweitertes Mediacenter fungieren, da das populäre freie Mediacenter XBMC auf Android portiert wurde.

xbmc.org

Schon vor eineinhalb Jahren hatte das XBMC-Entwicklerteam XBMC auf iOS und Apple TV portiert, wobei das System dort nur nach einem Jailbreak nutzbar ist. Auf Android werden solche Umstände nicht nötig sein. Wie das Team jetzt mitteilte, ist XBMC zwar vorläufig noch nicht in Google Play verfügbar, aber das wird damit begründet, dass XBMC für Android noch längst nicht fertig ist.

Die jetzt veröffentlichte erste Version der Portierung verhält sich nach Angaben der Entwickler genau wie die Desktop-Version. Die Medienwiedergabe ist noch nicht Hardware-beschleunigt, soll aber dennoch weitgehend ruckelfrei laufen. Eine Ausnahme bildet die Set-Top-Box Pivos XIOS DS. Auf dieser wurde die Portierung hauptsächlich vorgenommen, und dort wurde auch die Hardwarebeschleunigung implementiert. Der Grund dafür ist, dass einer der Entwickler bei Pivos arbeitet und der Hersteller daher auch als Sponsor der Portierung auftritt.

Der Status von XBMC für Android entspricht einer Betaversion. Es läuft noch nicht alles rund, aber für Tester sollen in den nächsten Wochen Android-Pakete bereitgestellt werden. Der Quellcode ist ebenfalls verfügbar. Eine Veröffentlichung auf Google Play ist geplant, sobald XBMC einwandfrei läuft. Diverse Mängel betreffen derzeit noch die Oberfläche von XBMC, die noch nicht optimal für die kleineren Bildschirme von Android-Geräten und Touch-Eingabe geeignet ist. Mit neuen und verbesserten Skins sollen diese Probleme behoben werden.

Die Mindestanforderungen, die XBMC an die Hardware stellt, sind noch nicht festgelegt, da das Team nur eine begrenzte Zahl von Geräten zum Testen besitzt. Eine weitere Lücke klafft laut den Entwicklern bei der Nutzung von Android-spezifischen Funktionen. Sie wollen aber zunächst die Portierung abschließen, danach wollen sie die vielfältigen Möglichkeiten erkunden, die Android gegenüber anderen Systemen zusätzlich bietet, beispielsweise das Starten von Apps, Nutzung der Ortsinformationen und Spracherkennung.

Mit XBMC können Anwender ihre Mediensammlung datenbankgestützt verwalten und die Software kann dank einer Python-Skript-Engine mit Erweiterungen ergänzt werden. Zudem kann die Oberfläche nach Gusto des Anwenders angepasst werden.

XBMC ging aus dem 2002 gegründeten XboxMediaPlayer (XBMP) hervor. Im November 2002 stieß Erwin Beckers, der Entwickler des »YAMP - Yet Another Media Player« zu dem Team, und das gemeinsame Produkt war der um etliche Features erweiterte Xbox Media Player 2.0. Bis 2003 war die Entwicklung der Software so weit fortgeschritten, dass sie mehr als ein Player war und in XBox Media Center (XBMC) umbenannt wurde. Der Linux-Zweig des Mediacenters wird seit 2007 entwickelt. XBMC steht unter der GPL und teilweise der LGPL und läuft unter Linux, Android, Mac OS X, Apple TV, iPad und MS Windows.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung