Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. Juli 2012, 11:12

Software::Spiele

Valve startet Linux-Blog

Für den in Arbeit befindlichen Steam-Client für Linux sind die interessierten Spieler jetzt nicht mehr auf Berichte von dritter Seite angewiesen. Valve informiert ab sofort über den Stand der Dinge in seinem neuen Linux-Blog.

Valve

Dass eine Portierung des Steam-Clients und der Steam-Engine für Linux in Arbeit ist, galt spätestens seit Ende April als sicher. Die Linux-Grafikseite Phoronix zitierte zu diesem Zeitpunkt Aussagen des Valve-Managers Gabe Newell und zeigte erste Videos. Michael Larabel, der Herausgeber von Phoronix, war nach eigenen Angaben zu Gast bei Valve und unterstützte das Unternehmen bei diversen Entscheidungen.

Valve selbst hatte bis auf einige Stellengesuche, die Linux-Aktivitäten andeuteten, kaum konkrete Aussagen gemacht. Das wird sich nun ändern, nachdem das Unternehmen ein offizielles Linux-Blog eröffnet hat. Im ersten Beitrag wird berichtet, wie Valve ein anfänglich kleines Team von Linux-Entwicklern zusammenstellte. Dies resultierte unter anderem aus den guten Erfahrungen, die das Unternehmen mit den eigenen Linux-Servern machte.

Der Beitrag bestätigt, dass der Steam-Client für Linux in Arbeit ist, nennt aber noch keine Termine. Valve hat nach eigenen Angaben das Team bereits verstärkt und konzentriert sich zum einen darauf, den Steam-Client mit der vollen Funktionalität auf Linux zu portieren, zu anderen darauf, als erstes Spiel »Left 4 Dead 2« zu portieren.

Der Client wird zunächst für Ubuntu angeboten. Die Entwickler wollten sich auf eine einzelne Distribution konzentrieren und wählten Ubuntu aufgrund der großen Verbreitung. Eine Unterstützung für andere Distributionen soll später folgen, wird aber vom Erfolg der Ubuntu-Version abhängen. Der Client läuft nach Angaben von Valve unter Ubuntu 12.04 schon sehr gut und steht kurz vor einer internen Betaversion.

Das Spiel L4D2 läuft laut Valve inzwischen bereits nativ unter Ubuntu. Für dieses Spiel entschied sich Valve, weil es eine stabile Code-Basis für die Portierung besaß. Nun wird an der Fertigstellung des Spiels gearbeitet. Das Ziel der Entwickler ist es, unter Linux die gleiche Geschwindigkeit zu erreichen wie unter Windows. Die Arbeit soll bereits gute Fortschritte gemacht haben und soll demnächst im Blog genauer präsentiert werden. Nachdem L4D2 fertiggestellt ist, sollen weitere Titel folgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung