Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 18. Juli 2012, 08:00

Software::Business

Projekt Jigsaw verpasst den Zug

Projekt Jigsaw, ein Plan zur Erstellung eines Modulsystems für Java, wird nach Ansicht von Mark Reinhold, Chefarchitekt der Java-Plattformgruppe bei Oracle, nicht rechtzeitig für Java SE 8 fertig und sollte auf Java SE 9 verschoben werden.

Oracle

Jigsaw ist ein Projekt, das ein Modulsystem auf niedriger Ebene schaffen und JDK selbst damit modularisieren will. Es war ursprünglich schon für Java SE 7 vorgesehen, doch als sich abzeichnete, dass die ohnehin extrem lange Entwicklungszeit von Java SE 7 sich mit Jigsaw noch unabsehbar weiter verzögert hätte, zog Reinhold die Notbremse und schlug vor, Jigsaw und andere geplante Neuerungen auf Java SE 8 zu verschieben. So konnte am 29. Juli 2011 über viereinhalb Jahre nach Java SE 6 endlich Java SE 7 in form von OpenJDK 7 freigegeben werden.

Seither ist bereits wieder fast ein Jahr vergangen. Java SE 8 ist mittlerweile für September 2013 geplant, was bedeutet, dass alle neuen Features bis zum Mai 2013 fertiggestellt sein müssen. Jigsaw macht laut Reinhold gute Fortschritte, doch es bleiben noch einige technische Hürden zu nehmen. Aus diesem Grund sieht Reinhold die Chancen schwinden, dass es Jigsaw noch rechtzeitig schafft, und schlägt eine Verschiebung auf Java SE 9 vor.

Mit Jigsaw soll es möglich sein, Klassen und Schnittstellen zu Modulen zusammenzufassen und die Zugriffsrechte und Abhängigkeiten dieser Module zu definieren. Es erinnert damit an OSGi, wird jedoch nicht so dynamisch ausfallen. Allerdings wird es die komplexen XML-Definitionen von OSGi durch Java-Sprachmittel, insbesondere neue Schlüsselwörter, ersetzen. Inzwischen wurde als Anforderung an Jigsaw definiert, dass es OSGi gut unterstützt.

Die Schwierigkeiten bei der Entwicklung von Jigsaw liegen in zahlreichen Details, da die Neuerung weitgehend kompatibel mit dem vorhandenen Code sein muss. Für Reinhold ist klar, dass die Einführung einer modularen Java-Plattform eine so große Umwälzung darstellt, dass sie nicht überstürzt werden darf. Es muss genug Zeit für umfassende Tests und Feedback des neuen Systems bleiben. Bis September 2013 sei das nicht zu schaffen. Eine Verschiebung von Java SE 8 will Reinhold aber auch nicht. Sein Eindruck sei, dass Entwickler, Partner und Kunden einen regelmäßigen und vorhersehbaren Veröffentlichungszyklus wünschen. Zwei Jahre zwischen zwei Versionen seien gerade richtig.

Aus diesem Grund hat Reinhold die Expertengruppe JSR 337, die für Java SE 8 zuständig ist, gebeten, Jigsaw zurückzustellen und auf Java SE 9 zu verschieben. Dies sei kein erfreulicher Schritt, aber das kleinere Übel. Jigsaw würde dann erst im September 2015 kommen, sofern die aktuellen Pläne eingehalten werden. Dies würde auch die geplante Vereinheitlichung von Java SE und Java ME um zwei Jahre zurückwerfen. Als Maßnahme zur Verringerung dieses Problems schlägt Reinhold vor, eine kleine Anzahl von Profilen zu definieren, die kompakte Konfigurationen von Java SE erlauben, die dann auf Geräten mit entsprechend geringen Ressourcen eingesetzt werden könnten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung