Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 18. Juli 2012, 09:36

Software::Büro

Firefox 14, Thunderbird 14 und SeaMonkey 2.11 freigegeben

Mozilla hat neue Versionen des Webbrowsers Firefox und des E-Mail-Clients Thunderbird freigegeben. Version 14 enthält wenige Neuerungen, korrigiert aber zahlreiche Fehler.

Mozilla Foundation

Auch Firefox 14, der wie geplant sechs Wochen nach Version 13 erscheint, enthält kaum nennenswerte Neuerungen. Es wurden einige Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Nach Angaben der Entwickler wurde die Google-Suche auf das verschlüsselte Protokoll HTTPS umgestellt. Unter Mac OS X ist jetzt eine Vollbilddarstellung möglich. Plugins können so konfiguriert werden, dass sie nur nach einem Klick geladen werden. Der Browser versucht jetzt außerdem, eingegebene URLs automatisch zu vervollständigen. Eine weitere Verbesserung gab es in der Seiten-Identitätsverwaltung, um gefälschte SSL-Verbindungen zu erschweren.

Für Entwickler gibt es ebenfalls einige Änderungen zu verzeichnen. Ein Pointer-Lock-API wurde implementiert, eine andere neue Schnittstelle kann den Bildschirm davon abhalten, in den Ruhezustand zu gehen, und CSS wurde für die Sprachen Türkisch und Griechisch verbessert.

Firefox 14 steht in zahlreichen Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows zum Download bereit. Die 64-Bit-Version für Linux findet man auf dem FTP-Server.

Auch der E-Mail-Client Thunderbird, der bald nicht mehr von Mozilla, sondern von der Gemeinschaft gepflegt wird, ist in Version 14 erschienen. Dabei zeigt sich bereits, dass sich Mozilla weitgehend von Thunderbird zurückgezogen hat, denn es wurden gegenüber Thunderbird 13 keine neue Funktionen eingebracht. Dafür wurden aber zahlreiche Fehler korrigiert. Thunderbird 14 steht in zahlreichen Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows zum Download bereit. Auch das Thunderbird-Projekt bietet Binärpakete für 64-Bit-Linux an.

Auch das Gemeinschaftsprojekt SeaMonkey hat eine neue Version veröffentlicht. SeaMonkey ist der Nachfolger des originalen Netscape bzw. Mozilla, in den neben dem Webbrowser auch ein E-Mail-, News-, Feed- und Chat-Client sowie ein HTML-Editor integriert sind. Er beruht auf der gleichen Mozilla-Plattform wie Firefox in der aktuellen Version und kann so auch mit dessen Erweiterungen und Nutzerprofilen arbeiten. Die neue Version 2.11 enthält gegenüber Version 2.10 im Wesentlichen die gleichen Änderungen wie Firefox 14. Einzelheiten sind in den Anmerkungen zur Veröffentlichung enthalten. SeaMonkey 2.11 steht in 26 Sprachen zum Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung