Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Juli 2012, 09:38

Software::Büro

Frischer Wind für WollMux

In einem Workshop haben Entwickler und Anwender von WollMux die zukünftige Ausrichtung des Projekts definiert. WollMux ist eine Erweiterung für OpenOffice.org/LibreOffice zur Vorlagen- und Formularerstellung, die im Zuge der Linux-Migration von München geschaffen wurde.

Teilnehmer des WollMux-Workshops

wollmux.net - Benutzer Hkdocholid

Teilnehmer des WollMux-Workshops

Der gemeinnützige Verein Freies Office Deutschland e.V. (FrODev) veranstaltete am 6. Juli in Zusammenarbeit mit dem Limux Projekt der Landeshauptstadt München einen Workshop zur weiteren Entwicklung und Verbreitung des WollMux. »Die Resonanz war größer, als wir erwartet hatten. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland zusammen. Wir haben gesehen, dass die Community nicht nur nach wie vor da ist, sondern dass sich der Interessentenkreis noch weiter vergrößert hat«, so Vereinsvorstand Harald Kagerer.

Die vom Projekt LiMux entwickelte Erweiterung für OpenOffice.org/LibreOffice zur Vorlagen- und Formularerstellung wird inzwischen, wie das Projekt berichtet, von zahlreichen Interessenten eingesetzt. Nicht nur Kommunen nutzen das Werkzeug, auch nicht-kommunale Unternehmen und private Anwender schätzen zum Beispiel die ausgefeilte Seriendruckfunktion. Eines der Ziele des Workshops war es, neben der Förderung der Entwicklung fundamentaler Gemeinschaftsstrukturen, auch den Anwenderkreis des Werkzeugs zu vergrößern.

Der Workshop brachte verschiedene Resultate hervor. Ein Vortrag identifizierte Schwächen in der aktuellen Seriendruck-Implementierung und Lösungsansätze. Die gemeldeten Fehler zu WollMux sollen systematischer bearbeitet werden.

Das Projekt bemerkte auch, dass es unklar ist, wem der Name WollMux gehört. Es liegt nun ein Vorschlag vor, die Rechte dem Verein FrODev zu übertragen. Das bisherige Logo kann nach einhelliger Ansicht nicht beibehalten werden. Ein neuer Logoentwurf soll über einen vom FrODeV organisierten Logowettbewerb gefunden werden. Darüber hinaus hatten die Entwickler auch eine Änderung des Projektnamens erwogen, doch in einer Abstimmung wurde entschieden, den Namen beizubehalten.

Die Organisation der WollMux-Gemeinschaft wurde in diesem Workshop in den Grundzügen festgelegt. Die Kommunikation sowie Entscheidungen werden über die WollMux-Mailingliste abgewickelt. Stimmberechtigt sind alle Gemeinschaftsmitglieder mit dem Status WollMux-Committer. WollMux-Committer kann jede Person werden, die unabhängig von der Art des Beitrags zur Verbesserung und Förderung des WollMux beiträgt. In beratender, moderierender und begleitender Funktion wird ein Gemeinschafts-Gremium angestrebt. Es soll aus einem Vertreter der Gemeinschaft (Ansprechsperson), der Landeshauptstadt München und des FrODEV bestehen.

Weitere Veränderungen sollen unter anderem den Entwicklungs- und Veröffentlichungsprozess betreffen. Künftig werden Daily Builds zur Prüfung von neuen Features zur Verfügung gestellt. Versionen der Landeshauptstadt München werden als besonders stabile und getestete Long Term Releases veröffentlicht. Die Gemeinschaft veröffentlicht zudem Versionen mit neuen Funktionen in Eigenregie. Eine Qualitätssicherung der WollMux-Gemeinschaftsversionen wird angestrebt. Das Quellcode-Repositorium soll außerdem von Mercurial auf Git umgestellt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung