Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Juli 2012, 10:02

Gesellschaft::Wissenschaft

Black Duck startet Ohloh Open Data

Black Duck, die Firma hinter dem Open-Source-Software-Verzeichnis Ohloh, hat die Metadaten des Verzeichnisses unter der Creative Commons Attribution 3.0 Unported-Lizenz veröffentlicht und ermöglicht so der Gemeinschaft, Messzahlen einzelner Projekte direkt miteinander zu vergleichen.

Indem die Gemeinschaft und auch die Entwickler und Manager von Open-Source-Projekten direkt auf die zu Projekten gehörigen Metriken zuzugreifen, können sie auf einen Blick sehen, welche Sprachen ein Projekt nutzt, wie aktiv es ist oder wie viele Personen daran beteiligt sind. Wie Black Duck in seiner Mitteilung bekanntgab, können die Daten jetzt von allen Interessierten abgerufen und analysiert werden. Bisher stellte Black Duck seine Daten Forschern und professionellen Analysten bereit.

In Ohloh sind die Daten von über 550.000 Open-Source-Projekten zusammengetragen, die aus über 5.000 Repositorien stammen. Zu den Repositorien gehören unter anderem GitHub, SourceForge, Google Code und Softwarelager, die Organisationen wie Mozilla, Eclipse, Apache und manche Linux-Distributoren betreiben. »... dass die Daten weiter verbreitet werden und Tausende neue Augen darauf schauen, erlaubt eine kollaborative Forschung in einer Art, wie wir sie vorher noch nicht gesehen haben«, ist Stephen O'Grady, ein führender Analyst bei Redmonk, überzeugt.

Neben der Änderung der Lizenz für die Ohloh-Daten hat Black Duck auch die Code-Suche verbessert. Dank neuer Filtermöglichkeiten können Interessierte die mehr als 10 Milliarden Codezeilen schneller durchsuchen. Zudem sind in der Suche auch die Metadaten enthalten, so dass Entwickler neben dem Code auch das Projekt einschätzen können, von dem der Quelltext stammt. Die bereits existeirende Suche Koders.com soll in den nächsten Monaten in der neuen Suche aufgehen. Weiterhin hat Black Duck auch einige Ohloh-Funktionen aktualisiert. Das betrifft unter anderem die Profilseiten der Projekte und wie Projekte gekennzeichnet bzw. zu Ohloh hinzugefügt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Es heißt ohloh, nicht ohloo (fehler, Fr, 20. Juli 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung