Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Juli 2012, 12:04

Gemeinschaft

W3C und WHATWG beenden Zusammenarbeit bei HTML5

Meinungsverschiedenheiten zwischen der HTML-Arbeitsgruppe des W3C und WHATWG haben offenbar dazu geführt, dass die beiden Organisationen künftig nicht mehr kooperieren. Beide Seiten nehmen aber für sich in Anspruch, den einzig wahren HTML5-Standard zu entwickeln.

Nachdem die Versuche des World Wide Web Consortiums (W3C), einen Nachfolger für HTML 4.0 zu schaffen, fehlgeschlagen waren und ein Nachfolger allmählich dringend wurde, übernahm die Arbeitsgruppe WHATWG die Arbeit an einem Standard, der später als HTML5 bezeichnet wurde. WHATWG arbeitete eng mit dem W3C zusammen, doch schnell zeigten sich Konflikte in der Arbeitsweise ab. Laut Ian Hickson, dem Betreuer der Spezifikation für die WHATWG, trennte die W3C diverse Teile von HTML5 ab, um sie als separate Standards veröffentlichen zu können. Die WHATWG behielt dagegen eine Version bei, die alles in einem Dokument vereinte. Bis jetzt wurden die beiden Varianten synchron gehalten.

Spätestens im Januar 2011 war die WHATWG von ihrem ursprünglichen Ziel abgekommen, HTML5 im Jahr 2012 als Standard zu publizieren. Stattdessen deklarierte die Arbeitsgruppe, die hauptsächlich von Browser-Herstellern getragen wird (Hickson ist Angestellter von Google), HTML5 zum »lebenden Standard« und benannte die Auszeichnungssprache in HTML um. Versionsnummern sollen damit entfallen. Der Standard soll zu jeder Zeit aus fertigen und neuen Teilen bestehen, wobei mit letzteren die Nachfrage nach neuen Features befriedigt werden soll.

Das Vorgehen der WHATWG war schon damals teils heftig kritisiert worden; einige Kritiker nannten den Begriff »lebender Standard« ein Oxymoron. Man könne nicht mehr von einem Standard, sondern höchstens noch von einer Spezifikation sprechen. Ein Standard müsse nach der Veröffentlichung stabil und langlebig sein. Doch nach Ansicht der WHATWG sei das egal, denn Entwickler seien lediglich an Features, nicht an Standards interessiert.

Jetzt scheint das W3C ernsthaft die Publikation des endgültigen HTML5-Standards anzustreben, was Ian Hickson dazu veranlasste, seine Mitarbeit bei der W3C aufzukündigen. Alle im Bugtracking-System des W3C vorhandenen Fehlerberichte zu HTML5 wurden dupliziert, so dass sie nun einmal für die W3C-Version und einmal für die WHATWG-Version vorhanden sind. Hickson klagt das W3C indirekt an, für eine Verlangsamung bei der Entwicklung von HTML verantwortlich zu sein, und hofft, dass die Entwicklung jetzt wieder Fahrt aufnimmt. Zugleich reklamiert er für das WHATWG, die offizielle Version von HTML zu definieren. Eine offizielle Stellungnahme des W3C liegt noch nicht vor, doch wird auch diese Organisation für sich in Anspruch nehmen, das offizielle HTML zu definieren, alleine schon, weil sie bisher für alle HTML-Versionen verantwortlich war.

Was die Trennung für die Benutzer bedeutet, ist noch unklar. Technische Unterschiede zwischen den beiden HTML-Varianten dürfte es kaum geben, wohl aber Unterschiede in den begleitenden Dokumenten zur Verwendung der Elemente. Wahrscheinlich ist auch, dass die W3C-Version eine Untermenge der WHATWG-Version bleiben wird. Die Browser-Hersteller werden wohl überwiegend versuchen, die aktuelle WHATWG-Version oder noch mehr zu implementieren. Entwickler, deren Code in allen Browsern laufen soll, dürften dagegen gut beraten sein, sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu beschränken und das Vorhandensein von Features vor der Verwendung abzufragen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ich will auch mitspielen. (Weigeist, Fr, 27. Juli 2012)
Ich will auch mitspielen. (SpinnenGott, Do, 26. Juli 2012)
I'm not impressed (Weingeist, Do, 26. Juli 2012)
Re[3]: hmm (ajshdgf, Do, 26. Juli 2012)
Re[2]: hmm (asdfg, Do, 26. Juli 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung