Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 1. August 2012, 08:15

Software::Distributionen::Chrome

Chrome 21 erschienen

Google hat den Webbrowser Chrome in der Version 21 veröffentlicht. Die neue Version ermöglicht die Nutzung von Kamera und Mikrofon durch JavaScript und enthält einige andere Erweiterungen.

Bild des Benutzers für die Sketchbots

Google

Bild des Benutzers für die Sketchbots

Nur fünf Wochen nach Chrome 20 steht nun Chrome 21 bereit. Die neue Version enthält nach Angaben der Entwickler mehrere neue Funktionen und schließt zahlreiche Sicherheitslücken.

Zu den neuen Funktionen gehört das getUserMedia-API. Mit diesem können Skripte, wenn man es erlaubt, auf Kameras und Mikrofone zugreifen, ohne Plugins zu benötigen. Es ist der erste Schritt zu WebRTC, einem neuen Standard für Echtzeit-Kommunikation, der die Kommunikation im Web mit Audio und Video in hoher Qualität ermöglichen soll. Einige experimentelle Anwendungen nutzen dieses API, darunter das Webcam Toy und Magic Xylophone. Eine weitere Anwendung ist das Sketchbots-Experiment, bei dem ein Webcam-Foto des Benutzers in eine aus Linien bestehende Skizze konvertiert wird. Diese wird an einen der acht Sketchbots gesendet, die im Wissenschaftsmuseum in London stehen und diese Skizze, für alle Besucher sichtbar, in Sand zeichnen. Davon kann man sich dann ein Video senden lassen.

Weitere Neuerungen in Chrome 21 sind eine tiefere Integration von Google Cloud Print, erweiterte Unterstützung für Gamepads und Unterstützung für hochauflösende Retina-Bildschirme unter Mac OS X. Chrome 21 schließt außerdem nach Auskunft des Chrome-Teams von Google 27 Sicherheitslücken. Für das Entdecken dieser Lücken wurden in mehreren Fällen Prämien von 1000 US-Dollar bezahlt. Die meisten dieser Probleme wurden nach Angaben von Google mit dem Werkzeug AddressSanitizer gefunden.

Chrome 21 steht kostenlos für Linux, Mac OS X und MS Windows zum Download bereit. Das zugehörige freie Projekt Chromium, das unter einer BSD-Lizenz steht, entspricht Chrome ohne diverse proprietäre Erweiterungen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung