Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 1. August 2012, 10:44

Hardware::Netbooks

OLPC: Kommende XO-Generation mit neuem Touchscreen

Das ursprünglich am MIT im Jahr 2001 als Basis eines Wissenstransfers in Entwicklungs- und Schwellenländer zu Forschungszwecken ins Leben gerufene Projekt 100-Dollar-Laptop, welches im Jahr 2005 zur Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft »One Laptop per Child« (OLPC) führte, hat jetzt erste Details zur kommenden Gerätegeneration XO-4 Touch durchsickern lassen.

OLPC XO-1.75

OLPC

OLPC XO-1.75

Thomas Eriksson, CEO des schwedischen Unternehmens Neonode, erwähnt in einem Blog-Eintrag, dass das XO-4 Touch genannte Gerät mit der Touchscreen-Technik des schwedischen Unternehmens ausgestattet sein soll.

Neonodes unter der Bezeichnung zForce vertriebene Multitouch-Technik verwendet keine kapazitiven Effekte, sondern von Fingern oder beliebigen anderen Gegenständen unterbrochene Infrarot-Lichtfelder. Neonodes Technologie arbeitet zur Zeit auch in anderem Touch-fähigen Geräten, wie den E-Book-Readern von Amazon (Kindle), Barnes & Noble und Sony. Laut Aussage von Neonode lässt sich zForce auch mit beliebigen Displays und Oberflächen kombinieren, also auch mit den bisher in den XOs verbauten Pixel-Qi-Bildschirmen. Deren Vorteil besteht unter anderem darin, dass sich das Display auch unter praller Sonne gut ablesen lässt, weil es die einfallenden Lichtstrahlen für eine Graustufen-Darstellung nutzt. Erst bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung verwandelt sich die Anzeige in einen Farbbildschirm.

OLPC XO3

OLPC XO3

Allerdings ist derzeit noch nicht offiziell bestätigt, dass auch im XO-4 Touch wieder ein Pixel-Qi-Bildschirm stecken wird, weil außer dem erwähnten Blog-Eintrag von Thomas Eriksson, aus dem sich nicht viel mehr als die Fortsetzung der Partnerschaft mit Neonode ablesen lässt, offiziell keine weiteren Details oder gar ein Erscheinungsdatum aus der OLPC-Entwicklergemeinschaft bekannt sind. OLPC selbst lässt lediglich verlauten, dass der XO-4 Touch im Gegensatz zum auf der CES vorgestellten Tablet XO-3 wieder ein vollwertiges Laptop sein wird, welches sich aber dank der innovativen Display-Technik auch als Tablet nutzen lässt. Daher ist auch nur zu vermuten, wenn auch wahrscheinlich, dass als Betriebssystem-Basis wie beim XO-1 ein modifiziertes Fedora-System mit kindgerechter Oberfläche zum Einsatz kommt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung