Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. August 2012, 11:41

Software::Distributionen

Honeywell zahlt für Android an Microsoft

Der Mischkonzern Honeywell hat mit dem Handheld-Computer Dolphin 7800 Android sein erstes Gerät samt mobilem Betriebssystem vorgestellt. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass es ein Lizenzabkommen mit Microsoft geschlossen hat, das Produkte mit Android sowie Chrome OS abdeckt.

Dolphin 7800 Android

Honeywell

Dolphin 7800 Android

In den vergangenen Jahren hat Microsoft deutlich gemacht, dass Android seiner Ansicht nach gegen eine Reihe eigener Patente verstößt. Ein erstes großes Lizenzabkommen schloss das Unternehmen im April 2010 mit HTC. In der Folge haben die Redmonder Druck auf andere Hersteller gemacht, um weitere Lizenzabkommen zu erwirken, beispielsweise im September 2011 mit Samsung. Teils kam es zu Klagen wie im März 2011 gegen Barnes & Noble - ein Rechtsstreit, der erst nach gut 13 Monaten zu einer Einigung führte. Dass diese Strategie Früchte trägt, zeigt sich darin, dass Honeywell schon vor dem Einstieg ins Android-Geschäft ein Abkommen mit dem Windows-Hersteller gesucht hat.

Einer der letzten großen Zahlungsverweigerer ist Motorola Mobility. Eine baldige Einigung der Google-Tochter mit Microsoft hält Patentanwalt und IDC-Analyst Rüdiger Spies für eher unwahrscheinlich. »Google will seinen Lizenznehmern zeigen, dass es auch ohne Abkommen mit Microsoft geht.« Sollte es doch zu einer Einigung kommen, wäre das angesichts Motorolas eigenen Patent-Portfolios womöglich ein Pyrrhussieg zu Ungunsten von Windows Phone. »Das könnte einen Cross-Licensing-Deal oder unter dem Strich sogar Microsoft-Zahlungen bedeuten«, erläutert Spies.

Honeywell ist indes kein Risiko eingegangen, durch sein erstes Android-Gerät in einen Rechtsstreit mit Microsoft gezogen zu werden. Dabei handelt es sich noch nicht einmal um ein Smartphone für den Massenmarkt. Vielmehr ist der Dolphin 7800 Android ein robuster Handheld-Computer, der laut Hersteller mit schneller und genauer Datenerfassung sowie Navigationsfunktionen ideal für Zustellfahrer oder Verkaufsmitarbeiter im Außendienst ist, die über den Tag verteilt Stopps bei diversen Kunden einlegen. Die bisherige Version des Dolphin 7800 auf Basis von Windows Embedded Handheld 6.5 wird parallel dazu weitergeführt. (pte)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung