Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. August 2012, 12:03

Software::Systemverwaltung

Scientific Linux 6.3 mit Integration des RpmFusion-Repositoriums freigegeben

Die zu Red Hat Enterprise Linux kompatible Distribution Scientific Linux ist in Version 6.3 erschienen. Sie bringt den Benutzern mehr Hardware-Unterstützung und eine Reihe von anderen Verbesserungen.

Scientific Linux

Scientific Linux ist eine Distribution, die sich an den Bedürfnissen von Forschungseinrichtungen orientiert. Sie wird von Fermilab, CERN und verschiedenen anderen wissenschaftlichen Institutionen zusammengestellt. Sie beruht auf dem Quellcode von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und lässt sich ohne Supportvertrag von Red Hat nutzen.

Sechs Wochen nach Red Hat Enterprise Linux 6.3 haben die Entwickler von Scientific Linux die Distribution auf den gleichen Stand wie Red Hat gebracht. In der neuen Version 6.3 wurden alle Verbesserungen aus Red Hat Enterprise Linux 6.3 übernommen, darunter das neue Werkzeug Virt-P2V, zahlreiche neue oder aktualisierte Treiber, Optimierungen im Dateisystem GFS2, offizielle vollständige Unterstützung für das Fibre Channel over Ethernet (FCoE) Target, RAID 4, 5 und 6 im Logical Volume Manager (LVM), ein neuer Zweifaktor-Authentifikationsmechanismus zur Konformität mit Industriestandards wie PCI-DSS, eine verbesserte Implementierung des Advanced Encryption Standard (AES), Verbesserungen am System Security Services Daemon (SSSD), Software-Bandbreitenverwaltung für USB 3.0 auf einzelnen Intel-Plattformen, Compiler-Optimierungen für die Intel-Prozessorfamilie Xeon E5, Verbesserungen bei Breakpoints, die Einführung von OpenJDK 7, zentrale Verwaltung von öffentlichen SSH-Schlüsseln (als Vorschau) und die neuen Software Collections, mit denen man verschiedene Versionen von RPM-Paketen gleichzeitig installieren kann. Dazu kommen Verbesserungen in den Virtualisierungslösungen KVM und Xen und viele Aktualisierungen.

Eine spezifische Neuerung für Scientific Linux ist die Aufnahme der Repositorien von RpmFusion auf Wunsch vieler Anwender. Dort finden sich Pakete, die von Red Hat aufgrund von Patentproblemen oder anderen in den USA greifenden rechtlichen Bedenken nicht mitgeliefert werden können.

Pakete, die gegenüber RHEL zusätzlich verfügbar sind, sind unter anderem Icewm, OpenAFS, Tools zum Generieren von Live-CDs und yum-autoupdate. Seit Scientific Linux 6.0 gibt es darüber hinaus einige Extras, die Tweak RPMs genannt werden und die Nutzer mit gewünschten Features versorgen, die RHEL nicht bietet.

Scientific Linux 6.3 kann von mehreren Spiegelservern für 32-Bit- und 64-Bit-Architekturen heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung