Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 10. August 2012, 10:34

Software::Security

Untangle 9.3 unterstützt OpenVPN-Tunnel

Untangle hat seine gleichnamige, leicht benutzbare Gateway- und Firewall-Distribution in der Version 9.3 veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen OpenVPN-Integration und verbesserte Berichte.

Wie Untangle in seiner Pressemitteilung angibt, soll das ab dieser Version integrierte OpenVPN dafür sorgen, dass auch Mitarbeiter in entfernt angebundenen Büros über ein zentrales Untangle-Gateway ins Internet gehen können. Anstatt für jede Außenstelle eine eigene Gateway- und Firewall- oder eine komplizierte IPSec-Lösung installieren und warten zu müssen, reicht es, eine zentrale Untangle-Instanz zu administrieren.

Den Entwicklern ist es gelungen, die Geschwindigkeit in Untangle 9.3 zu steigern und den Speicherverbrauch zu senken. Zum einen optimierten sie ihre Distribution auf Solid-State-Laufwerke, zum anderen überarbeiteten sie, wie Ereignisse verarbeitet und protokolliert werden. Beispielsweise werden Anfragen an das Ereignis-Log ohne Verzögerungen ausgeführt.

Innerhalb von Berichten lassen sich verschiedene Metriken für alle Anwendungen auswählen und der Sitzungs-Betrachter zeigt ausführliche Informationen über alle laufenden Anwendungen. So können Administratoren sehen, welche Anwendungen welche Sitzungen verarbeiten. Indem einzelne Attribute und Filter auf den Sitzungsmanager angewendet werden, lassen sich auffällige Sessions von den anderen separieren und gezielt untersuchen.

Die Nutzeroberfläche von Untangle 9.3 nutzt ExtJS 4 anstelle ExtJS 2.2. Der Kaspersky Virus Blocker musste dem Virus Blocker weichen und die Konfigurations-Einstellungen werden nun in Dateien statt in einer Datenbank gespeichert, wodurch Untangle vereinfacht werden soll. Anwender, die mehrere Untangle-Instanzen zentral verwalten, können so schnell die Konfiguration einer Instanz kopieren. Eine Datenbank wird von Untangle jetzt nur noch von den Berichts-Anwendungen benötigt.

Untangle wird in verschiedenen Paketformen angeboten. Neben einer kostenlosen Lite-Variante gibt es Standard- und Premium-Pakete für Bildungseinrichtungen und Unternehmen, die mehr Filter und Konfigurationserleichterungen enthalten. Die Preise für für die kommerziellen Paketvarianten beginnen bei 40 USD monatlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung