Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. August 2012, 09:42

Software::Distributionen::Ubuntu

Ubuntu entfernt Unity2D

Unity2D, die Variante der Oberfläche Unity für Systeme ohne 3D-Hardwarebeschleunigung, wird in Ubuntu 12.10 nicht mehr existieren. Der Grund ist, dass mittels llvmpipe die 3D-Operationen auf nicht unterstützter Hardware durch die CPU verarbeitet werden können.

Unity-Übersichtsseite mit Linsen

Damian Ivanov

Unity-Übersichtsseite mit Linsen

Bis einschließlich Ubuntu 12.04 LTS stellte Canonical die Unity-Oberfläche in zwei Varianten zur Verfügung. Wo eine unterstützte Grafikkarte mit 3D-Hardwarebeschleunigung zur Verfügung steht, kam das normale Unity zum Einsatz, ansonsten wurde stattdessen automatisch Unity2D verwendet, das versucht, die Funktionalität von Unity so gut es geht abzubilden.

Mittlerweile steht eine neue Technologie zur Verfügung, die es möglich macht, auch ältere oder ansonsten nicht unterstützte Grafikchips durch Unity zu unterstützen. llvmpipe lässt 3D-Instruktionen durch die CPU verarbeiten, die das Ergebnis zur Darstellung an das Grafiksystem sendet. Es stellt somit eine Alternative dazu dar, echte 3D-Treiber für ältere Chips zu schreiben, die entweder schlecht dokumentiert, wenig leistungsfähig oder ohnehin nur noch gering verbreitet sind.

Nach Fedora, das llvmpipe schon in Fedora 17 eingeführt hatte, zieht jetzt auch Ubuntu nach. Schon in aktuellen Testversionen wird Unity2D nicht mehr standardmäßig installiert. Darüber hinaus enthält das gerade fertiggestellte Unity 6.2.0 nur noch ein Dummy-Paket für Unity2D.

Der Wegfall von Unity2D sollte weiter keine Auswirkungen haben, könnte jedoch für einige Benutzer eine Verringerung der Geschwindigkeit bringen. Denn das Rendern auf der CPU ist um Größenordnungen langsamer als auf einem Grafikchip und wird zumindest die CPU-Last stark ansteigen lassen. Inwieweit dies durch Optimierungen in llvmpipe oder das weitgehende Abschalten von 3D-Effekten ausgeglichen werden kann, bleibt abzuwarten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 33 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Das geht mir sowas von am A* vorbei (erfahrener Linuxernutzer, Fr, 31. August 2012)
Re[5]: Das ist keine Alternative (abcde, Mo, 20. August 2012)
Re[4]: Das ist keine Alternative (tuxylon, Mo, 20. August 2012)
Re[5]: Gründe (abcde, So, 19. August 2012)
Re[5]: Gründe (DriverDevel, So, 19. August 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung