Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 21. August 2012, 12:31

Software::Kernel

Linux 3.4 wird Longterm-Kernel

Greg Kroah-Hartman, der Hauptbetreuer des stabilen Kernelzweiges, des Staging-Subsystems und des Sysfs-Kernel-Subsystems und Entwickler beim Udev-Projekt, hat bekannt gegeben, den im Mai veröffentlichten Kernel 3.4 für zwei Jahre zu pflegen.

Greg Kroah-Hartman

Wikipedia

Greg Kroah-Hartman

Laut Kroah-Hartmans heutiger Ankündigung wird die bisher als stabil gepflegte Version des Kernels 3.4 damit zum Longterm-Kernel und löst den zuvor von ihm als Longterm-Kernel gepflegten Kernel 3.0 ab, den er jedoch noch mindestens ein weiteres Jahr pflegen will. Daneben wird der früher bei Suse angestellte und heutige Fellow der Linux Foundation Kroah-Hartman den aktuellen Kernel 3.5 pflegen, bis Linux 3.6.1 fertig ist.

Mit dem Kernel 3.4 steigt die Zahl der über einen längeren Zeitraum gewarteten Linux-Versionen (Longterm-Kernel) auf derzeit sieben. Willy Tarreau pflegt die ältesten Versionen 2.6.27 und 2.6.32, während sich Paul Gortmaker um Linux 2.6.34 und Andi Kleen um den Kernel 2.6.35 kümmert. Für die Betreuung von Linux 3.2 zeigt sich der Debian- und Kernel-Entwickler Ben Hutchings verantwortlich, der Linux 3.2 als Standard-Kernel für die kommende Debian-Version 7.0 einsetzen will. Auch Hutchings will wie Kroah-Hartman mindestens einmal pro Monat eine neue Version des Longterm-Kernels veröffentlichen. Erst in den letzten Tagen gab es neue Longterm-Versionen von Linux 2.6.34 (2.6.34.13) und 3.2 (3.2.28). Die kommende Version des stabilen Kernels 3.5.3 ist bereits in Vorbereitung und soll in naher Zukunft erscheinen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung