Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 24. August 2012, 13:03

Gesellschaft::Politik/Recht

Petitionsplattform »We the people« wird Open Source

Das Weiße Haus hat seine Petitionsplattform »We the people« unter der GNU General Public License Version 2 veröffentlicht. Die Plattform wurde im Rahmen von Obamas Initiative bereitgestellt, seine Regierung zur offensten und partizipatorischsten Regierung in der Geschichte der Vereinigten Staaten Amerikas zu machen.

Weißes Haus

UpstateNYer/wikimedia.org

Weißes Haus

»We the people« basiert auf Drupal 7.x, MySQL 5.x, MongoDB 1.8 und PHP 5.2 oder 5.3. Um die Plattform in Betrieb zu nehmen, reichen ein einfacher Server mit 512 MB oder mehr Arbeitsspeicher und ein dedizierter MongoDB-Server. Die Abhängigkeit von letzterem soll in Kürze nicht mehr notwendig sein, so dass zukünftig MySQL als Datenbankmanagementsystem ausreicht.

Mit »We the people« kann jeder registrierte Nutzer eine Online-Peition erstellen und deren URL an zahlreiche potentielle Unterzeichner versenden. Erreicht eine Petition eine bestimmte Schwelle, wird sie öffentlich und erscheint als offene Petition auf der Plattformseite. Dort können sie dann auch Besucher unterzeichnen, die keinen Link zugeschickt bekamen. Wenn die Unterschriften eine bestimmte Anzahl innerhalb eines Monats überschreiten, wird die Regierung auf die Petition aufmerksam gemacht. Im Falle des Weißen Hauses sind mindestens 25.000 Unterschriften innerhalb eines Monats nötig, damit eine Petition weiter bearbeitet wird.

»We the people« enthält momentan nur die grundlegendsten Funktionalitäten. Die Entwickler wollen zukünftig nicht nur auf MongoDB verzichten, sondern auch dafür sorgen, dass ess Installationsprofile für die Plattform gibt und die Anwendung nicht nur als alleinstehende Webseite eingesetzt werden kann. Es ist ein generisches Theme geplant und Petitionen sollen sich leichter unterzeichnen lassen. Momentan müssen Unterzeichner erst einen Nutzeraccount anlegen und ihre E-Mail-Adresse verifizieren, bevor sie eine Petition unterzeichnen können. Später soll es reichen, eine Petition zu unterzeichnen und die Unterzeichnung anschließend per E-Mail zu bestätigen.

Die Entwickler des weißen Hauses arbeiten auch an einer API, so dass Petitionen nicht nur auf der Seite der Plattform sondern auch auf anderen Webseiten unterzeichnet werden dürfen. Es ist geplant, »We the people« besser in soziale Medien zu integrieren und die Seite auch für mobile Geräte zu optimieren.

»We the people« ist im Github-Repositorium des weißen Hauses verfügbar. Jeder ist eingeladen, etwas zum Projekt beizutragen oder einen Fork ins Leben zu rufen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung