Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 31. August 2012, 08:30

Software::Entwicklung

Pascal-IDE Lazarus erreicht Version 1.0

Mehr als sieben Jahre nach der Veröffentlichung der Version 0.9.6 hat die freie Pascal-IDE Lazarus Version 1.0 erreicht.

Lazarus IDE Linux/GTK2-Version

Lazarus-Projekt

Lazarus IDE Linux/GTK2-Version

Namenspatron der aus dem im Jahr 1999 gescheiterten Megido-Projekt hervorgegangenen Software ist der biblische Lazarus. Die Version 1.0 des Lazarus-Projektes stellt eine IDE (Integrated Development Environment) für Free Pascal dar, die sich als visuelle Programmierumgebung konzeptionell an Delphi (früher Borland, jetzt Embarcadero) orientiert, im Gegensatz zu anderen Pascal-Entwicklungsumgebungen mit ihrer an Turbo-Pascal angelehnten Oberfläche.

Lazarus funktioniert auf zahlreichen Prozessorarchitekturen, neben x86 und AMD64 auch PowerPC und ARM. Es läuft unter Linux, Mac OS X, FreeBSD und Windows. Ähnliches gilt für den erzeugten Code, der sich unter Linux, Windows und Mac OS X übersetzen lässt. Die Software steht auf Sourceforge zum Herunterladen zur Verfügung. Eine ausführliche Installationsbeschreibung findet sich im Lazarus-Wiki. Zudem veröffentlicht das Lazarus-Team regelmäßig Snapshots der Entwickler-Version, aktuell in der Version 1.0.1. Eine ausführliche Dokumentation der Software gibt es ebenfalls im Lararus-Wiki, wahlweise als vollständige Dokumentation oder als FAQ-Sammlung. Konkrete Informationen zu den Neuerungen sind dagegen nur spärlich zu finden. Einige Informationen lassen sich der Veröffentlichungsankündigung zur Version 1.0 im Lazarus-Forum entnehmen.

Lazarus IDE Linux/Qt-Version

Lazarus-Projekt

Lazarus IDE Linux/Qt-Version

Die Komponenten-Bibliothek (Lazarus Component Library - LCL) ist mit Ihren Units, Klassen und Eigenschaften weitgehend kompatibel mit VCL (Visual Component Library) von Delphi. Die meisten Units, Klassen und Eigenschaften besitzen die gleichen Namen und die gleiche Funktion. Daher soll es mit Lararus ohne weiteres möglich sein, Delphi-Projekte zu portieren. Ferner ist es mit Lazarus möglich, proprietäre Software zu entwickeln, denn die LCL-Komponenten-Bibliothek ist unter einer modifizierten LGPL lizenziert.

Lazarus ist eine moderne, visuell arbeitende IDE mit einem grafischen Oberflächen-Designer. Der Code-Editor bietet Syntax-Hervorhebung und Code-Vervollständigung. Lazarus eignet sich unter anderem für das schnelle und einfache Entwickeln grafischer Benutzeroberflächen, denn die Software unterstützt die Widget-Toolkits GTK+,GTK2, Qt, Carbon (für Mac-OS-X-Programme), WinAPI und Windows CE. Dabei soll sich die jeweilige Unterstützung der genannten Grafikbibliotheken auf einem sehr hohen Abstraktionsgrad bewegen, sodass mit Free Pascal erzeugter Code theoretisch plattformunabhängig ist. Zumindest lässt sich der erstellte Quellcode in der Regel problemlos unter Linux, Mac OS X und Windows) übersetzen und ausführen. Ferner unterstützt Lazarus die Datenbanksysteme MySQL, PostgreSQL, dBASE/FoxPro, Interbase/Firebird und MS SQL Server.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 40 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung