Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 31. August 2012, 11:37

Software::Entwicklung

Erste Betaversion von Qt 5 freigegeben

Die erste Betaversion der Klassenbibliothek Qt 5 markiert die vollständige Implementation der neuen Funktionen und läutet die Testphase für Qt 5.0 ein.

Mit Qt 5 implementierte Oberfläche mit Medien

Qt

Mit Qt 5 implementierte Oberfläche mit Medien

Qt 5.0 Beta ist nach Angaben von Lars Knoll die erste Veröffentlichung, die vom neu geschaffenen Qt-Projekt erstellt wurde. Das Projekt entstand, nachdem Qt von Nokia unabhängig wurde. Zunächst leistete Nokia noch den größten Teil der Entwicklung, doch viele Beiträge kamen bereits von außerhalb. Nachdem Nokia jetzt auch die Entwicklung von Qt an Digia verkauft hat, dürfte das Projekt bald mit Nokia nichts mehr zu tun haben. Laut Lars Knoll verläuft die Entwicklung von Qt zu einem gesunden Gemeinschaftsprojekt mehr als zufriedenstellend.

Qt 5.0 Beta führt die mit der Alphaversion begonnenen Ziele zu Ende. Das vorrangige Ziel lautete, eine neue Art der Erstellung von Anwendungen zu etablieren. Es wird zwar weiterhin möglich sein, die ganze Leistungsfähigkeit von Qt ausschließlich mit C++ zu verwenden, lediglich einige Effekte, die über einzelne Fenster hinausgehen, werden mit den Möglichkeiten der klassischen Klasse QWidget nicht machbar sein. Doch der Schwerpunkt wird darauf gelegt, mit Qt Quick zu entwickeln und C++ nur noch für Funktionsblöcke einzusetzen, die von Qt Quick aufgerufen werden. In Version 5.0 soll dies besonders für eingebettete Geräte, bei denen die Oberfläche mit dem ganzen Bildschirm gleichzusetzen ist, gut funktionieren. Für den allgemeinen Einsatz wird es erst in Qt 5.1 oder 5.2 vollständig umgesetzt sein.

Qt 5 zeichnet sich durch vier größere Änderungen in der Architektur aus. Alle Qt-Portierungen werden auf den Qt Platform Abstraction Layer (QPA) aufgesetzt. Dieser abstrahiert vom zugrundeliegenden Fenstersystem und wurde schon in Qt 4.8 als Ersatz für Qt Embedded eingeführt. Jetzt wird er für alle Plattformen ausschließlich verwendet. Das Ergebnis dieser umfangreichen Arbeit soll eine wesentlich sauberere Architektur sein.

Die Geschwindigkeit von Qt 5 soll weiter wachsen, indem Scenegraph auf OpenGL verwendet wird. Die Minimalanforderung dafür ist OpenGL ES 2.0. Wenn kein OpenGL eingesetzt werden kann, ist Qt 5 schlicht keine Option mehr. Die Entwickler glauben, dass dies nur wenige, ziemlich obsolete Systeme betrifft. Ein Vorteil des Vorgehens ist, dass plattformspezifische Backends, wie das für X11, nicht mehr nötig sind.

Die Struktur des Qt-Repositoriums wurde modularer gemacht. Von dieser Änderung sind nur die Leute betroffen, die an Qt selbst arbeiten. Die Mitarbeit an Qt soll damit auch erleichtert werden. Die letzte große Änderung ist die Auslagerung von QWidgets in eine eigene Bibliothek. QWidgets stellt das C++-API für die GUI-Elemente dar, die hauptsächliche Verwendung dieser Elemente soll jedoch wie beschrieben durch QML und Qt Quick geschehen.

Qt 5 soll weitgehend zu Qt 4 kompatibel sein, so dass die Umstellung von Anwendungen einfach ist. Qt Quick unterscheidet sich in Qt 5 jedoch so sehr von Qt 4, dass das alte Qt Quick als Kompatibilitätsmodul bereitgestellt wird. Qt 5 besteht aus einer Reihe von Modulen, von denen einige ( Qt Core, Qt GUI, Qt Multimedia, Qt Network, Qt Qml, Qt Quick, Qt SQL, Qt Test und Qt WebKit) als essentiell deklariert sind, der Rest als Erweiterungen.

Qt 5.0 Beta kann von qt-project.org heruntergeladen werden. Die offizielle Version 5.0 soll im November erscheinen. Alle Interessenten sind aufgefordert, Qt 5 Beta intensiv zu testen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: QML, Qt Quick und C++ (panzi, Sa, 1. September 2012)
Re[5]: QML, Qt Quick und C++ (Norbel, Sa, 1. September 2012)
Re[4]: QML, Qt Quick und C++ (ZielFreitag, Fr, 31. August 2012)
Re[3]: QML, Qt Quick und C++ (krake, Fr, 31. August 2012)
Re[3]: QML, Qt Quick und C++ (fälltmirkeinerein, Fr, 31. August 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung