Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 3. September 2012, 11:47

Software::Desktop

ROSA: Testversionen der neuen Desktop- und Server-Distributionen

ROSA Lab hat eine erste Testversion des Unternehmens-Servers und des ROSA Desktop 2012 veröffentlicht.

ROSA Server Setup

ROSA Lab

ROSA Server Setup

Im Mai hatte der russische Distributor ROSA, der mit Mandriva kooperiert, die Desktop-Distribution »ROSA Marathon 2012« veröffentlicht. Mit fünf Jahren Support richtet sich diese Distribution, von der es eine freie und eine kommerziell unterstützte Version gibt, insbesondere an Unternehmen. Jetzt stellt der Distributor die zugehörige Server-Version »ROSA Enterprise Linux Server (RELS)« unter dem Codenamen »Helium« vor. Die Distribution, die für 32- und 64-Bit-x86-Systeme verfügbar ist, beruht auf Mandriva und enthält zusätzliche Verwaltungswerkzeuge von ROSA, dazu den ROSA Directory Server, ROSA Server Setup und OpenStack 2012.1 Essex.

Die Betaversion des Servers ist frei von ROSA herunterzuladen. Es stehen DVD-Abbilder und ein Netzinstallations-Image bereit. Im ROSA Enterprise Linux Server kann der Directory Server zur Administration von Benutzerkonten und Ressourcen in einem lokalen Netz eingesetzt werden. Das Server Setup dient zur Installation und Konfiguration von Server-Komponenten und arbeitet mit einer Weboberfläche. Es kann die Dienste Directory Server, Apache-Webserver, MySQL, PostgreSQL, Samba, NFS, Drucken (CUPS), DHCP, DNS, Postfix-Mailserver mit Spam- und Virenschutz, Mailinglisten (Mailman) und Backup (Bacula) verwalten.

ROSA Directory Server

ROSA Lab

ROSA Directory Server

Mit OpenStack 2012.1 Essex steht zudem eine umfassende Verwaltung von Virtualisierung und Clouds bereit. Als Desktopumgebung wird LXDE eingesetzt, aber Gnome 2.28 und KDE 4.3.5 sind ebenfalls verfügbar. Weitere Komponenten in der weniger auf Aktualität denn auf ausgereifte Software setzenden Distribution sind der Kernel 2.6.32, glibc 2.12, xorg-x11 1.10, Apache 2.2.15, MySQL 5.1, PostgreSQL 8.4, PHP 5.3.3, Ruby 1.8.7 und Perl 5.10.1.

Darüber hinaus hat der Distributor eine Alphaversion des ROSA Desktop 2012 vorgestellt. Dabei handelt es sich wohl um eine Aktualisierung von Mandriva 2011, wobei unklar ist, ob Mandriva an den Aktualisierungen beteiligt war. Umgekehrt hatte ROSA diverse Desktop-Neuerungen zu Mandriva 2011 beigetragen.

Die Alphaversion ist in Form von DVD-Abbildern für 32- und 64-Bit-x86-Systeme verfügbar. Laut ROSA konzentrieren sich die Updates auf Kernkomponenten und Bibliotheken. Der einzige unterstützte Desktop ist KDE in Version 4.9.0. Der Bootloader Grub verblieb bei Version 0.97, ein Update auf Version 2 ist jedoch geplant.

Weitere Aktualisierungen in ROSA Desktop 2012 sind RPM 5.4.9, GCC 4.7, glibc 2.15, Kernel 3.5.1, Systemd+udev 189, Qt 4.8.2, GTK+ 2.24.11 und 3.4.4, ffmpeg 0.11.1, Perl 5.14, PHP 5.4.6 und Ruby 1.9.3-p194. Die nächste Testversion, eine Betaversion, soll im Oktober erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: ROSA wer? (Unerkannt, Mo, 3. September 2012)
Re: ROSA wer? (Anonymous, Mo, 3. September 2012)
ROSA wer? (gnome-knecht, Mo, 3. September 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung