Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 12. September 2012, 07:57

Software::Systemverwaltung

Shuttleworth investiert in Ceph-Dateisystem

Mark Shuttleworth investiert eine Million US-Dollar in die Firma Inktank. Die Firma unterstützt das Open-Source-Projekt Ceph, ein POSIX-konformes, dezentralisiertes Dateisystem.

Ceph

Das Dateisystem Ceph ist seit einigen Jahren in der Entwicklung und im Standard-Kernel seit Version 2.6.34 enthalten. Die Firma Inktank wurde 2012 gegründet, um kommerzielle Dienstleistungen auf Basis von Ceph zu entwickeln und zu vertreiben.

Ceph ist auf Datenhaltung bis in den Exabyte-Bereich ausgelegt und soll Hochverfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit vereinen. Das Dateisystem basiert auf dem Prinzip der Object-Storage, wo Daten, ähnlich wie bei Disk-Speicher, aber auf einer höheren Ebene in flexibel ausgelegten Objekten gespeichert werden.

Ceph hat nach Aussagen von Hauptentwickler Sage Weil, der das Projekt während seiner Recherchen für seine Doktorarbeit zu Speichersystemen startete, keinen Single Point of Failure. Solche Systeme sind redundant ausgelegt und können durch das Versagen einer Komponente nicht zum Ausfall gebracht werden. Ceph soll sich daher auch für kritische Umgebungen eignen.

Objekt-basierte Storage-Devices (OSD) spielen auch eine Rolle bei Openstack, womit sich der Kreis zu Mark Shuttleworth und seiner Finanzspritze für die Firma Inktank schließt, denn Ubuntu 12.10 unterstützt Ceph als eine Speicheroption für Openstack.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung