Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 19. September 2012, 16:21

Unternehmen

Sourceforge, Freecode und Slashdot verkauft

GeekNet, Eigentümer von Sourceforge, Freecode, Slashdot, ThinkGeek und Ohloh, hat sein Online-Mediengeschäft mit den Webseiten Sourceforge, Freecode und Slashdot an die Jobbörse Dice verkauft.

Die börsennotierte GeekNet Inc. (NASDAQ-Symbol LNUX), war bisher Besitzer von Sourceforge.net, der wohl größten Projekthosting-Seite der Welt mit über 320.000 freien Softwareprojekten, Freecode (früher Freshmeat), eine der größten Datenbanken für freie Software, und Slashdot, eine Online-Gemeinschaft für Nachrichten und Diskussionen über freie Software. Die Dienste dieser Webseiten stehen der Open-Source-Welt kostenlos zur Verfügung. Einnahmen erzielte GeekNet durch Online-Werbung und Verkäufe im ThinkGeek-Shop. Dabei investierte GeekNet kräftig in Sourceforge, um die Seite schneller zu machen und ihr Angebot zu erweitern und zu verbessern.

Jetzt hat GeekNet Sourceforge, Freecode und Slashdot an die Jobbörse Dice verkauft. Die Webseiten waren Dice 20 Mio. US-Dollar wert. Die jährlichen Einnahmen durch Online-Werbung werden auf ebenfalls 20 Mio. US-Dollar beziffert. GeekNet will sich künftig ganz dem ThinkGeek-Shop widmen.

Der neue Eigentümer Dice ist laut The Verge hauptsächlich daran interessiert, Zugang zu den zahlreichen technisch orientierten Besuchern der Webseiten zu finden. Dice selbst hat seinen Schwerpunkt auf Technologie-Jobs und hofft daher, Job-Angebote sehr wirksam platzieren zu können. Dabei sollen die Seiten keinesfalls mit Werbung überflutet werden. Vielmehr sollen die Offerten dort platziert werden, wo sie sich sinnvoll eingliedern lassen, wie es andere Webseiten auch schon praktizieren. Dice schwebt eine Synergie der eigenen Seiten mit den neu hinzugekauften vor, die zu einer Expansion außerhalb der USA führen soll. Wie GeekNet ist auch Dice börsennotiert (NYSE-Symbol DHX) und hat etwa doppelt so viel Umsatz wie GeekNet vermeldet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung