Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. September 2012, 08:01

Software::Browser

Mozilla will Firefox-Benutzung mit »Health Report« optimieren

Mozilla plant, Daten über die Benutzung von Firefox zu sammeln, um die Bedienung anhand der tatsächlichen Verwendung optimieren zu können.

mozilla.org

Ähnlich wie jedes halbwegs neue Fahrzeug über seinen Bordcomputer Daten aufzeichnet, die von den Herstellern später zur Optimierung der Technik verwendet werden, will auch Mozilla Daten über die Verwendung von Firefox sammeln. Denn früheren Initiativen zum Trotz, so Gilbert Fitzgerald im Mozilla-Metrics-Blog, weiß Mozilla nicht allzuviel darüber, wie reale Anwender Firefox verwenden. Einzelne Benutzbarkeitsstudien sind nicht unbedingt repräsentativ, eine große Menge automatisch gesammelter Daten könnte jedoch ein recht klares Bild ergeben. Dies soll mit dem »Health Report« erreicht werden, an dem Mozilla gerade arbeitet.

Beim Sammeln der Daten will Mozilla die Privatspäre der Benutzer strikt achten. Deshalb werden nur die absolut notwendigen Daten aufgezeichnet, die sich später auch mit wissenschaftlicher Genauigkeit auswerten lassen. Die erfassten Daten umfassen laut Fitzgerald Teile der Konfiguration, Anpassungen der Benutzer, Leistungsdaten und Nutzungsdaten. Die Konfigurationsdaten sollen Hardware-Ausstattung, Betriebssystem und Firefox-Version liefern. Was der Benutzer bei Firefox angepasst hat, sollen Informationen über Anzahl und Typ der installierten und aktivierten Erweiterungen aufzeigen. Zur späteren Leistungsoptimierung von Firefox soll das Timing von Browser-Ereignissen, Geschwindigkeit der Darstellung und Geschwindigkeit der Wiederherstellung von Sitzungen aufgezeichnet werden. Die Nutzungsdaten enthalten zum Beispiel die Sitzungslänge, Alter des Profils und Anzahl der Abstürze.

Es sollen keine Daten über den Benutzer gesammelt werden, insbesondere keine Suchbegriffe und keine URLs. Die Mozilla-Vorsitzende Mitchell Baker machte in ihrem Blog noch einmal klar, dass die Privatspäre der Benutzer im Vordergrund stehe und im Internet sowieso schon zuviel Benutzerinformationen gesammelt werden. Die Funktion werde beim ersten Start des Browser erläutert kann auch abgeschaltet werden. Die gesammelten Daten können auch vom Benutzer eingesehen werden und ihm so unmittelbar helfen, wenn beispielsweise Geschwindigkeitsprobleme auftreten.

»Firefox Health Report« soll in Kürze in die täglich generierten Stände von Firefox aufgenommen werden. Es wird also noch mehrere Monate dauern, bis er offiziell in Firefox landet; zuvor wird er in Alpha- und Betaversionen verfügbar sein, vielleicht ab Firefox 18 oder 19. Weitere Informationen werden im Laufe der Zeit veröffentlicht, zudem steht bereits ein FAQ zu Firefox Health Report zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung