Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. September 2012, 17:42

Software::Netzwerk

Wayland soll Netzwerktransparenz erhalten

Kristian Høgsberg, der Initiator von Wayland, hat auf der X Developer Conference einen Prototypen von Wayland mit der Möglichkeit vorgestellt, Fenster von Programmen darzustellen, die auf anderen Rechnern laufen. Wayland 1.0 wird außerdem in Kürze erwartet.

wayland.freedesktop.org

Wayland ist ein Protokoll zwischen Compositor und Client-Applikationen sowie die entsprechende Implementation als C-Bibliothek. Der Compositor kann dabei ein eigenständiger Display-Server sein, wie der vom Projekt entwickelte Referenz-Compositor Weston, eine X-Anwendung oder ein Wayland-Client. Die Clients können traditionelle Anwendungen, X-Server oder andere Display-Server sein. Wayland und Weston bilden zusammen ein vollständiges Fenstersystem, das X in einigen Bereichen ablösen könnte. Details können der Architektur-Übersicht entnommen werden.

Damit Wayland X11 ablösen kann, sollten die wichtigsten Programme allerdings portiert sein - generell können zwar alle X11-Anwendungen mittels Xwayland unter Wayland ausgeführt werden, allerdings wäre damit nichts gewonnen. Ein Kritikpunkt an Wayland war jedoch bisher die fehlende Netzwerktransparenz im Vergleich zu X11, die damit begründet wurde, dass sie sich auf andere Weise erreichen ließe. Dieser Punkt wird nun wahrscheinlich wegfallen. In einem Vortrag auf der X Developer Conference 2012 in Nürnberg, von dem auch ein (über 80 Minuten langes) Video vorliegt, stellte Kristian Høgsberg, der Initiator von Wayland, einen Prototypen von Wayland vor, der Fenster von Programmen darstellen kann, die auf anderen Rechnern laufen. Das Protokoll hierfür wird als VNC-ähnlich beschrieben, überträgt also die Unterschiede im Fenster oder im ganzen Desktop, die von Grafikoperationen erzeugt werden. Wie Heise Online schreibt, befindet sich die entsprechende Passage im Video ab 1:11:50.

Außerdem soll Wayland 1.0 in den nächsten Wochen erscheinen. Diese Version wird sich aber noch nicht an Anwender richten, da es wohl noch einiges zu tun gibt. Das Protokoll sowie das API von Wayland sollen aber mit Version 1.0 endgültig sein. Sobald die Version 1.0 veröffentlicht wird, soll es keinerlei inkompatible Änderungen mehr geben. Damit wird Entwicklern von anderen Projekten eine stabile Basis für ihre Anpassungen oder Neuentwicklungen gegeben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung