Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 27. September 2012, 13:30

Software::Spiele

Valve startet Beta-Phase für Steam-Client unter Linux

Gabe Newell, streitbarer Chef der Firma Valve, sagte kürzlich, Linux auf dem Desktop scheitere auch wegen der fehlenden Unterstützung für Spiele. Das will er jetzt ändern.

Valve

Seit Anfang Mai des Jahres ist bekannt, dass die Umsetzung des Steam-Clients und der Steam-Engine für Linux in Arbeit sind. Jetzt kündigt Valve eine firmeninterne Betaphase ab nächster Woche sowie einen externen Betatest für 1000 Linux-Nutzer »irgendwann im Oktober« an.

Die externe Betaphase wird neben dem Steam-Client ein Spiel mitbringen. Um welches Spiel es sich dabei handel wird, ist noch nicht bekannt. Während der Betaphase wird technische Unterstützung nur für Ubuntu 12.04 und höher geleistet. Nicht in den Betatest integriert ist der Big Picture Mode. Für diese neue Bedienoberfläche läuft bereits ein separater Betatest, an dem alle Steam-Anwender nach einer Aktualisierung der Software teilnehmen können.

Laut der Ankündigung von Valve eignet sich der private externe Betatest für Linux-Anwender, die bereits etwas Erfahrung mitbringen. Wer neu in Linux ist oder wegen Steam jetzt zu Linux wechseln will, solle möglichst auf eine spätere, mit mehr Funktionalität ausgestattete Veröffentlichung warten. Der Teilnahme am externen Betatest für 1000 Linux-Nutzer soll per Anmeldung auf einer Webseite abgewickelt werden. Adresse und Termin werden gesondert im Blog bekannt gegeben.

Die Entwickler bei Valve konzentrieren sich bei ihrer Umsetzung von Steam vorerst auf Ubuntu. Unter Ubuntu 12.04 läuft angeblich sowohl der Client als auch das Spiel »Left 4 Dead 2« nativ bereits seit einer Weile stabil. Unterstützung für weitere Distributionen und Spiele soll folgen. Das hängt aber vom Erfolg der Umsetzung auf Ubuntu ab. Details der Entwicklung seit Juli 2012 kann der geneigte Leser im Blog des Valve Linux-Teams nachlesen.

Ein Teil der Motivation für Gabe Newell, der 13 Jahre bei Microsoft an Windows arbeitete, die 2500 Spiele, die unter Steam laufen, unter Linux lauffähig zu machen, liegt in der laut verbalisierten Abneigung von Newell gegen Windows 8. Wörtlich glaubt er, »Windows 8 ist eine Katastrophe für die PC-Welt«. Außerdem sieht er Valve selbst in seinen Anfängen als »Trittbrettfahrer« und Nutznießer der Spiele-Szene und sieht als solcher die Notwendigkeit, offene Systeme zu unterstützen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung