Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 1. Oktober 2012, 08:02

Software::Datenbanken

Veröffentlichungskandidat von MySQL 5.6

Oracle hat einen Veröffentlichungskandidaten von MySQL 5.6 bereitgestellt. Das populäre freie Datenbanksystem bringt in Version 5.6 Verbesserungen in der Replikation, höhere Geschwindigkeit und einiges mehr.

Der Veröffentlichungskandidat von MySQL 5.6 enthält alle Funktionen, die die wohl bald erscheinende offizielle Version bringen wird. Die Zeit bis dahin soll noch für intensive Tests genutzt werden. MySQL 5.6 bringt nach Angaben von Oracle mehr Leistung, die mehr Prozessoren ohne nennenswerte Einbußen nutzen kann.

Die Abfragenoptimierung von MySQL wurde an vielen Stellen verbessert und soll sich vor allem bei komplexen Abfragen mit Unterabfragen in höherer Geschwindigkeit äußern. Unterabfragen werden nun vor der Ausführung optimiert. Die Techniken Index Condition Pushdown (ICP) und Batch Key Access (BKA) sind in der Lage, bestimmte Abfragen um Größenordnungen zu beschleunigen. EXPLAIN kann jetzt Ausgaben im JSON-Format machen und soll genauere Daten liefern. Mit Optimizer Traces lässt sich der Optimierungsvorgang besser nachvollziehen.

Auch die InnoDB-Engine wurde stark verbessert. Die Geschwindigkeit wurde für den Fall, dass nur Daten abgefragt werden, erheblich erhöht. Es ist nun auch möglich, Änderungen am Schema vorzunehmen, während parallel andere Prozesse Updates vornehmen. Eine Volltextsuche wurde integriert, die die Suche nach Wörtern und Ausdrücken beschleunigen soll. Ein Memcached-Plugin wurde hinzugefügt, das einfache Abfragen von Werten anhand eines Schlüsselwertes und somit NoSQL-Fähigkeiten ermöglicht.

Auch die Replikation wurde beschleunigt und besser skalierbar gemacht. Sie verfügt nun über globale Transaktions-Identifier (GTIDs), mit denen es möglich sein soll, die Replikation über die Replikationstopologie hinweg zu verfolgen. Darauf aufbauend sollen eine automatische Wiederherstellung und komplexere Replikationstopologien ermöglicht werden, die keinen Overhead bei der Administration erzeugen. Neue Replikationswerkzeuge von MySQL nutzen dies, um automatisches Failover anzubieten. Hochverfügbarkeitslösungen von Drittanbietern sollen damit unnötig werden.

Die Replikation kann auch zeitverzögert ablaufen, und die Replikation soll auch im Falle einer Unterbrechung durch Ausfälle und ähnliches ohne Eingriff des Administrators wieder aufgenommen werden.

Ein verbessertes PERFORMANCE_SCHEMA ermöglicht bessere Analysen der MySQL-Leistung und damit bessere Optimierung der Anwendungen. Die neue Testversion steht unter der Versionsnummer 5.6.7 zum freien Download bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung