Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Oktober 2012, 11:30

Software::Desktop::KDE

Amarok wird 10

Oktober scheint ein guter Monat für Multimedia-Projekte zu sein. Neben XMBC feiert auch Amarok seinen 10. Geburtstag

Roktober 2012

Amarok

Roktober 2012

Unter dem Motto »Roktober 2012« feiert das Amarok-Team im Oktober seinen 10. Geburtstag. Amarok ist eines der Vorzeige-Projekte unter Linux. Es wird auf der Grundlage des Qt-Frameworks erstellt und steht für linuxoide Betriebssysteme und seit 2009 auch für Micrososft Windows zur Verfügung. Seit Amarok der Entwicklung von KDE 4 folgte, haben sich zwei Projekte abgespalten, die die Benutzer-Oberfläche von Amarok unter KDE 3 beibehalten haben. Es handelt sich um den Pana Audio Player und Clementine. Die Entwicklung von Pana ist mittlerweile in Clementine eingeflossen.

Die Geschichte von Amarok lässt sich grob in zwei Epochen einteilen, die den Entwicklungszyklen von KDE 3 und KDE 4 entsprechen. Bis Amarok 1.4 verlief die Entwicklung unter KDE 3, mit Amarok 2 wurde in 2008 die Entwicklung unter KDE 4 fortgesetzt. Auf der KDE-Webseite wird ein Abriss über das Erreichte in den letzten zwölf Monaten gegeben und gleichzeitig ein Ausblick auf Amarok 3, das zur Fosdem in Brüssel im Februar 2013 erstmals vorgestellt werden soll.

So sind in den letzten zwölf Monaten 1149 Code-Beiträge in das VCS eingestellt worden, über 1030 Fehler wurden beseitigt und zwei Haupt-Versionen (2.5 und 2.6) veröffentlicht. Außerdem nahm das Projekt zum fünften Mal am Google Summer of Code (GSoC) teil. Fünf Studenten arbeiteten unter anderem an der Integration von Spotify und den sozialen Eigenschaften von Tomahawk. Weiterhin wurde an der Integration von Nepomuk in Amarok und der Aufwertung der Benutzer-Oberfläche durch Verwendung von QML gearbeitet.

Gleichzeitig mit der Vorstellung der Pläne für Amarok 3 wird ein Spendenaufruf gestartet mit dem Ziel, 15.000 US-Dollar für die nächsten zwölf Monate zu erlösen. Neben den laufenden Ausgaben für Server und weitere Infrastruktur sollen davon unter anderem Reisekosten zu Entwicklerkonferenzen bestritten werden. Neu ist in diesem Jahr die Idee, einzelnen Entwickler, die sich dazu bereit erklären, einen Tag in der Woche einen Grundbetrag zu bezahlen, sodass sie fundamentale Arbeiten am Grundgerüst von Amarok 3 ungestört erledigen können.

Auf dem KDE-Sprint in Randa in der Schweiz im letzten Monat wurden die Umrisse von Amarok 3 skizziert. Auch einen Fahrplan dorthin gibt es bereits.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 67 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Herzlichen Glückwunsch... (micha_4444, Mi, 17. Oktober 2012)
Re[5]: 10 Jahre und noch kein gapless - - seltsame Prioritäten? (micha_4444, Mi, 17. Oktober 2012)
Re[3]: Nix mehr für mich (Thaodan, Di, 16. Oktober 2012)
Re[5]: Amarok? Da war doch mal was. (Thaodan, Di, 16. Oktober 2012)
Re[9]: Benutzt das wer? (Penguin Pusher, Fr, 12. Oktober 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung