Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 26. Oktober 2012, 10:51

Software::Entwicklung

Motif unter der LGPL freigegeben

ICS hat die aktuelle Version des X11-Toolkits Motif unter die LGPL gestellt und damit erstmals zu freier Software gemacht. In den letzten zwölf Jahren war das allmählich alternde Toolkit als OpenMotif unter einer eigenen Lizenz einschließlich Quellcode verfügbar.

Demo-Anwendung »Piano« von Motif 2.3.4

Hans-Joachim Baader

Demo-Anwendung »Piano« von Motif 2.3.4

Die Freigabe unter der LGPL fällt zusammen mit der neuen Version 2.3.4 von Motif. Erstmals ist die neue Version auf Sourceforge verfügbar. Außerdem wurde der Name von OpenMotif, wie es seit dem Jahr 2000 hieß, auf Motif zurück geändert.

Motif war ursprünglich ein kommerzielles Produkt, das vom Industriekonsortium The Open Group entwickelt wurde und unter anderem die Basis des Common Desktop Environment (CDE) bildete, das ein nicht unwesentliches Vorbild für KDE war. Die Entwicklung von Motif begann in den 1980er-Jahren; 1990 war es auf Unix-Workstations bereits weit verbreitet. Portierungen von Motif und CDE auf Linux fanden nur wenige Anhänger. Immer wieder wurde in diese Zeit die Forderung nach einer Freigabe von Motif erhoben. Da die Open Group dazu nicht bereit war, gründete eine Gruppe von Entwicklern unter dem Namen »The Hungry Programmers« das Projekt LessTif, das mit der Zeit einen nahezu vollwertigen, freien und kompatiblen Nachbau von Motif bereitstellte. Im Jahr 2000 entschloss sich die Open Group, das damalige OpenMotif 2.1.30 unter eine Open-Source-Lizenz zu stellen, die allerdings keine echte freie Lizenz war. Sie öffnete den Quellcode, und die Nutzung unter freien Betriebssystemen war kostenlos. Daran änderte sich bis zum Sommer 2012 nichts.

In den vergangenen Jahren wurde Motif in langsamem Tempo weiter entwickelt und gepflegt. Es gilt immer noch als zuverlässigstes, wenn auch nicht mehr als das modernste X11-Toolkit. Zahlreiche, überwiegend kommerzielle Programme, die wohl noch viele Jahre existieren werden, bauen darauf auf. Aber auch freie Programme wie NEdit oder Xephem verwenden Motif.

Doch jetzt ist Motif endgültig freie Software, die unter der LGPL verfügbar ist. Besser 20 Jahre zu spät als nie, wie manche Kommentatoren meinen. Die neue Version 2.3.4 enthält nach Angaben der Entwickler zahlreiche Korrekturen, aber keine neuen Funktionen, und wurde auf Solaris 10 (sparc) und Fedora 15 (x86_64) getestet. Offiziell werden nur noch Solaris und Linux unterstützt. Neben der freien Version werden weiterhin kommerziell unterstützte Pakete angeboten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung