Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 31. Oktober 2012, 13:52

Software::Web

Sigil 0.6.0 bringt viele neue Funktionen

Der freie E-Book-Editor wurde in der Version 0.6.0 freigegeben. Nach der initialen Version bringt diese Version die meisten Neuerungen in der Geschichte der Anwendung. Unter anderem enthält das Programm einen Clip-Manager und fortgeschrittene Editierfunktionen.

Der freie E-Book-Editor Sigil

sigildev.blogspot.de

Der freie E-Book-Editor Sigil

Sigil stellt einen von Strahinja Markovic im Jahre 2009 gestarteten E-Book-Editor dar, der mittlerweile maßgeblich durch John Schember gepflegt und erweitert wird. Die Anwendung verfügt über eine vollständige Unterstützung der EPUB-Spezifikationen und bietet die Möglichkeit, nach dem WYSIWYG-Prinzip (»What You See Is What You Get«) Dokumente zu erstellen oder zu bearbeiten. Zum Lieferumfang der Anwendung gehören neben diverser Importfilter für verschiedene Formate auch ein Metadaten-Editor, ein auf Basis von HTML-Tidy aufsetzender HTML-Validator, ein EPUB-Validationstool und die Unterstützung zahlreicher Bildformate. Bei der Suche nach Inhalten unterstützt Sigil die Verwendung von regulären Ausdrücken. Inhaltsverzeichnisse lassen sich zudem automatisch generieren.

Die Erstellung eines Dokuments

sigildev.blogspot.de

Die Erstellung eines Dokuments

Mit der Freigabe der aktuellen Version 0.6.0 von Sigil führt die Anwendung einen neuen Clip-Manager ein, der die Verwaltung von Texten weiter vereinfachen soll. Suchabfragen lassen sich nun dediziert abspeichern und später wiederverwenden. Dementsprechend implementiert Sigil einen neuen Such-Editor, der in der aktuellen Version auch mit Templates umgehen kann. Für die Suche greift die Anwendung nun auf UTF-16 zurück. Neu in der aktuellen Version ist auch die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Bilder und Stile aus dem Dokument automatisch entfernen zu lassen. Zudem lässt sich nun leichter zwischen Links in der Code- und Buch-Ansicht navigieren.

Zu den weiteren Neuerungen der Version 0.6.0 gehören neue Auswertungen für Stil- und Dateiinformationen. Die Verknüpfung von Formatvorlagen und Bildern wurde vereinfacht. Bilder und Textdateien können zudem mit externen Editoren bearbeitet werden, bevor sie wieder von Sigil übernommen werden, und die Oberfläche lässt sich weiter an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Neu ist ebenfalls die Funktion, die Groß- und Kleinschreibung markierter Absätze automatisch zu ändern. Dabei bietet die Anwendung zahlreiche Regeln an, die eine automatische Änderung beeinflussen. Zudem lassen sich die automatisch generierten Inhaltsverzeichnisse in der Darstellung verändern.

Eine Liste der zahlreichen Neuerungen und der über 50 Korrekturen von Sigil 0.6.0 kann dem Changelog der Anwendung entnommen werden. Sigil wurde in C++ geschrieben und ist für Linux, Mac OS X und Windows erhältlich. Der Editor setzt auf Qt 4.8 auf und benötigt unter anderem libqt4-svg und libqt4-webkit, sodass die entsprechenden Bibliotheken installiert sein müssen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung