Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 6. November 2012, 11:00

Software::Automatisierung

Hausautomation per Android

Hausautomation ist oft schwierig zu implementieren, da verschiedene Protokolle und Standards existieren. Die Firma UBE aus dem texanischen Austin bietet ein System, das über ein Android-Smartphone intelligente Steckdosen und Schalter steuert und Geräte per WiFi anbindet.

Die Zahl der Geräte, die per WiFi mit dem Internet kommunizieren können, wächst ständig. Im Unterhaltungsbereich finden sich Smart-TV, AV Receiver, Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen und weitere Media-Komponenten. Wenn es um Sicherheit und Zugangskontrolle geht, sind neben Alarmanlagen und Rauchdetektoren auch Glasbruchdetektoren, Näherungssensoren und weitere intelligente Elektronik nicht mehr weit entfernt. Thermostate und Lichtsysteme sind schon länger aus der Ferne steuerbar. Im Gesundheitssektor sind bereits digitale Personenwaagen mit WLAN-Zugang im Angebot und der Zeitpunkt, an dem intelligente Geräte unsere Gesundheitswerte an den Hausarzt übermitteln können, ist absehbar. Die Liste lässt sich beliebig erweitern und zieht sich durch alle Lebensbereiche.

Alle diese Geräte will UBE zukünftig über ein Smartphone als Schaltzentrale steuern. Dazu wurden für Geräte, die nicht direkt mit dem Internet kommunizieren, drei Schnittstellen entworfen. Es handelt sich dabei um einen Dimmer, eine Steckdose und einen Stecker.

UBE

UBE

UBE

Der »Smart Dimmer« soll nicht nur den Lichtschalter ersetzen, sondern beherbergt einen ARM-Prozessor samt Android OS. Der Dimmer verbindet sich per WLAN mit der lokalen SSID. Über die »Smart Outlet« genannte Steckdose kann jedes dort eingesteckte Gerät per Smartphone ein- und ausgeschaltet werden. Weiterhin sind ein Dimmer und ein Leistungsmesser integriert, der den Verbrauch des jeweiligen Gerätes anzeigt und auf Wunsch aufzeichnet. Die Steckdose ist für 110 und 220 Volt ausgelegt und kann Verbraucher bis zu 1000 Watt steuern.

An Stellen, wo die intelligente Steckdose nicht verbaut werden kann, kommt der »Smart Plug« getaufte Stecker zum Einsatz. Er verleiht jeder Steckdose die Attribute des »Smart Outlet«, ist aber nur bis 500 Watt belastbar.

Derzeit befinden sich die Prototypen noch in der Erprobungsphase. UBE will im zweiten Quartal 2013 auf dem Markt präsent sein. Die entsprechende App zur Steuerung der Geräte soll für Android und iOS zum Jahresende verfügbar sein. Über die geplante Preisgestaltung ist noch nichts bekannt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung