Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 6. November 2012, 14:17

Software::Desktop

E17 erreicht Alpha-Status

Die Entwickler des mittlerweile seit über elf Jahren entwickelten Enlightenment 0.17 (E17) bereiten eine Veröffentlichung des Window-Managers vor. Nachdem Anfang des Jahres die Bibliotheken des Systems in den Status einer stabilen Version gehievt wurden, steht E17 selbst nun in Form einer ersten Alphaversion bereit.

englightenment.org

Enlightenment ist eine Desktop-Umgebung für Linux und Unix-artige Systeme, die 1997 von Carsten »Rasterman« Haitzler ins Leben gerufen wurde. Nachdem die erste Version eher als Hack des bekannten Window-Managers FVWM gelten musste und FVWM-XPM (Rastermans FVWM) hieß, wurde nur knapp zwei Jahre später unter dem Namen Enlightenment 0.16 ein System geboren, das zur damaligen Zeit Maßstäbe setzte. Denn darf man den Aussagen der Benutzer von Enlightenment Glauben schenken, so war E16 seiner Zeit weit voraus.

Dementsprechend fand E16 rasche Verbreitung und wurde unter anderem oftmals als Unterbau für Gnome 1 eingesetzt. Vor allem die exzessive Nutzung von Grafik-Elementen handelte Enlightenment den Status ein, eine elegante und innovative Applikation zu sein. Hoch fielen aber auch die Systemvoraussetzungen aus: Ein recht schneller Prozessor und eine vernünftige Grafikkarte waren Pflicht, um Enlightenment in all seiner Pracht zu sehen.

enlightenment.org

Doch dann wurde es still um das Grafikwunder. Eine aktuelle, auf dem neuesten Stand der Technik basierende Version war nicht am Horizont. Noch schlimmer: Wie die Autoren von Enlightenment Mitte 2003 bekannt gaben, wurde die komplette CVS-Version von E17 für tot erklärt und die Arbeit an einer neuen Version angefangen. Die sich in Entwicklung befindende Version 0.17 (Codename E17) wurde komplett überarbeitet und von unnötigem Code-Ballast befreit. Manch einer fragte sich bisweilen, ob E17 überhaupt je das Licht der Welt erblicken oder eine Studie bleiben würde. Unkenrufe und Vergleiche zu »Duke Nukem Forever«, den Prototypen einer ewig andauernden Entwicklung, wurden laut.

Über ein Jahr nach der Freigabe von »Duke Nukem Forever« scheint auch E17 der Fertigstellung näher gekommen zu sein. Nachdem das Team vor fast zwei Jahren die Hauptbibliotheken des Systems als stabil deklarierte, folgt nun die Stabilisierung des eigentlichen Systems. Wie Mike Blumenkrantz auf der Seite des Projektes bekannt gab, sind die Entwckler mit der Entwicklung so weit zufrieden, dass sie E17 den Status einer ersten Alphaversion gönnen.

Freilich hat eine Versionsnummer nur wenig Aussagekraft über die Qualität eines Projektes - E17-Anwender schwören bereits seit geraumer Zeit auf seine Stabilität – doch hat sie oftmals eine psychologische Wirkung. Dessen scheinen sich auch die Entwickler bewusst zu sein und wollen schon bald ihre Freigabeziele präzisieren. Dass ein Freigabedatum tatsächlich in den Bereich des Vorstellbaren rückt, beweist unter anderem auch die Professionalisierung der Entwicklung. So treffen sich die Entwickler dieser Tage unter anderem zum ersten Mal in einer eigenen Konferenz, auf der unter anderem den Anwendern die künftige Strategie näher erläutert werden soll.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Killerkombination: E17 & Hurd (dsfds, Mi, 7. November 2012)
e17 ist cool habe aber dann doch gewechselt (sdlfakjadslkf, Di, 6. November 2012)
Re[3]: Killerkombination: E17 & Hurd (rtzz, Di, 6. November 2012)
Re[2]: Alpha? (,.-,-.,.-,-, Di, 6. November 2012)
Re[2]: Killerkombination: E17 & Hurd (August Meier, Di, 6. November 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung