Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. November 2012, 08:40

Software::Desktop::Gnome

Gnome will Ausweichmodus entfernen

Geht es nach dem Veröffentlichungsteam von Gnome, wird Version 3.8 im April 2013 ohne Ausweichmodus erscheinen. Gnome wird dann nur noch auf x86-Rechnern laufen und 3D-Hardwarebeschleunigung voraussetzen.

Ausweichmodus von Gnome 3.2

Hans-Joachim Baader

Ausweichmodus von Gnome 3.2

Wie Matthias Clasen berichtete, diskutierte das Veröffentlichungsteam von Gnome, wie für Gnome 3.8 mit dem Ausweichmodus verfahren werden sollte. Der Ausweichmodus stellt für Gnome mehr und mehr ein Problem dar, da er von Anfang an nur als Übergangslösung gesehen wurde. Er wird von Gnome kaum gepflegt und getestet. Einige Anwendungen funktionieren nun nicht mehr, wenn auf dem Rechner kein OpenGL verfügbar ist, da sie nun OpenGL voraussetzen. Waren sie zuvor noch im Ausweichmodus nutzbar, sind sie nun ohne OpenGL gar nicht mehr einsetzbar. Damit ist ein weiteres Argument für den Ausweichmodus hinfällig.

Für das Veröffentlichungsteam stellte sich daher die schon früher geäußerte Frage: Abschaffen oder beheben? Eine Abschaffung des Ausweichmodus würde Gnome um etliche Module verkleinern und könnte andere ein Stück weit vereinfachen.

Das Veröffentlichungsteam hat nun deshalb beschlossen, den Ausweichmodus abzuschaffen. Es ist der Meinung, dass es nicht möglich ist, den Ausweichmodus in vernünftiger Qualität zu pflegen. Schon in Gnome 3.8 wird der Modus nicht mehr verfügbar sein, sofern sich nicht die Stimmen durchsetzen, die Bedenken gegen diesen Schritt äußern. Die bekannten Bedenken fasste Debian-Entwickler Josselin Mouette in seiner Antwort zusammen: Einige Grafiktreiber funktionieren nicht gut genug mit 3D-Beschleunigung, so dass hier Alternativen nötig wären. Die Alternative für die nicht 3D-beschleunigte Hardware heißt llvmpipe, diese hat jedoch erhebliche Geschwindigkeitsprobleme. Die Geschwindigkeit liegt um Größenordnungen unter der von 3D-Beschleunigung. Möglicherweise reicht sie auf extrem schnellen Rechnern aus, aber auf den meisten Rechnern, die llvmpipe einsetzen müssen, wird Gnome unbenutzbar für die tägliche Arbeit.

Die meisten Nicht-x86-Rechner funktionieren mit llvmpipe noch nicht, weitere Probleme mit der Portierbarkeit gibt es für andere freie Systeme wie OpenBSD. Zudem zweigt die Gnome-Shell einen Teil der Grafikleistung für eigene Zwecke ab, was die Geschwindigkeit von Programmen, die den Grafikprozessor nutzen, laut Mouette herabsetzt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 84 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Ausweichmodues? (insane, Mo, 29. April 2013)
Nach KDE (BertraM, Do, 22. November 2012)
Re[2]: was solls. (Ja und?, Fr, 16. November 2012)
Re: was solls. (Affenkopp, Fr, 16. November 2012)
Re[4]: Ausweichmodues? (zettberlin, Di, 13. November 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung