Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. November 2012, 16:32

Software::Business

ROSA Enterprise Linux Server 2012 freigegeben

ROSA Lab hat die offizielle Version des Unternehmens-Servers ROSA Enterprise Linux Server »Helium« 2012 veröffentlicht. Die Distribution soll zu Red Hat Enterprise Linux binärkompatibel sein.

ROSA Server Setup

ROSA Lab

ROSA Server Setup

Im Mai hatte der russische Distributor ROSA, der mit Mandriva kooperiert, die Desktop-Distribution »ROSA Marathon 2012« veröffentlicht. Mit fünf Jahren Support richtet sich diese Distribution, von der es eine freie und eine kommerziell unterstützte Version gibt, insbesondere an Unternehmen. Jetzt hat der Distributor auch die zugehörige Server-Version »ROSA Enterprise Linux Server (RELS) 2012« unter dem Codenamen »Helium« fertiggestellt. Die Distribution, die für 32- und 64-Bit-x86-Systeme verfügbar ist, beruht anders als man annehmen könnte nicht auf Mandriva, von der es ja ebenfalls eine Unternehmensversion - Mandriva Corporate Server - gibt. Vielmehr hat ROSA die Pakete von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 6 als Basis genommen und vereinzelte Aktualisierungen, zusätzliche Pakete und eigene Verwaltungswerkzeuge hinzugefügt. Mit dieser Mischung erreicht ROSA, dass das System zu Red Hat Enterprise Linux 6 binärkompatibel ist und damit einen bedeutenden Markt erschließen kann. Zugleich hebt es sich von den Konkurrenten ab und bildet die Basis für die kommende ROSA Cloud-Plattform.

ROSA Directory Server

ROSA Lab

ROSA Directory Server

Im ROSA Enterprise Linux Server kann der Directory Server zur Administration von Benutzerkonten und Ressourcen in einem lokalen Netz eingesetzt werden. Das Server Setup dient zur Installation und Konfiguration von Server-Komponenten und arbeitet mit einer Weboberfläche. Es kann die Dienste Directory Server, Apache-Webserver, MySQL, PostgreSQL, Samba, NFS, Drucken (CUPS), DHCP, DNS, Postfix-Mailserver mit Spam- und Virenschutz, Mailinglisten (Mailman) und Backup (Bacula) verwalten.

Mit OpenStack 2012.1 Essex steht zudem eine umfassende Verwaltung von Virtualisierung und Clouds bereit. Als Desktopumgebung wird LXDE eingesetzt, das durch Programme wie den PDF-Reader epdfview, grafische Paketverwaltung, ein VPN-Plugin für NetworkManager, den Clipboard-Manager Parcellite und anderes ergänzt wird. Gnome 2.28 und KDE 4.3.5 sind ebenfalls verfügbar. Weitere Komponenten in der weniger auf Aktualität denn auf ausgereifte Software setzenden Distribution sind der Kernel 2.6.32, glibc 2.12, xorg-x11 1.10, Apache 2.2.15, MySQL 5.1, PostgreSQL 8.4, PHP 5.3.3, Ruby 1.8.7, Perl 5.10.1 und Bacula 5.0.

ROSA Server steht zum freien Download in Form von DVD-Images und deutlich kleineren Netzinstallations-Images bereit. ROSA bietet für die kostenlose Version 30 Tage kostenlosen Support an. Darüber hinaus sollen Sicherheitsupdates möglichst schnell zur Verfügung gestellt werden. Weitergehende Verbesserungen sollen aber nur die zahlenden Kunden von ROSA Enterprise Linux Server erhalten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung