Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. November 2012, 08:29

Software::Mobilgeräte

Firefox 17 für Android erschienen

Die neue Version von Firefox unterstützt jetzt auch ARMv6-Prozessoren und läuft damit auf Millionen weiterer Mobiltelefone.

Firefox 17 für Android

Mozilla

Firefox 17 für Android

Lief Firefox bisher nur auf Geräten mit ARMv7-Prozessoren mit Android 2.2 oder neuer, so unterstützt die neue Version des freien Webbrowsers jetzt auch Mobiltelefone mit ARMv6-Prozessoren. Dazu zählen die Modelle HTC Status, HTC ChaCha, Samsung Galaxy Ace, Motorola Fire XT und LG Optimus Q. Mozilla schätzt, dass diese Geräte die Hälfte des Bestandes der ungefähr 500 Millionen Android-Geräte ausmachen. Für Mozilla ist das ein wichtiger Schritt, um das offene Web für alle frei verfügbar zu machen.

Firefox 17 für Android erfordert als Minimum einen Prozessor mit 800 MHz sowie 512 MB RAM. Unter Android 4 kann der Browser h.264-Videos abspielen, teilweise auch mit Hardware-Unterstützung. Anfängliche Unterstützung für Web Apps wurde eingebaut. Die Größe des Profils und die Ein/Ausgabeoperationen wurden durch SafeBrowsing reduziert.

Der Browser unterstützt jetzt auch Benutzer mit Behinderungen besser. So arbeitet er nahtlos mit TalkBack, dem Screen-Reader von Android, zusammen, wofür keine weitere Konfiguration oder Installation nötig ist. Er unterstützt ferner fortgeschrittene Funktionen, die es seit kurzem in Android gibt, zum Beispiel »Explore by Touch« und Gesten-Navigation. »Explore by Touch« macht das Webbrowsen für Benutzer mit Sehbehinderungen einfacher, indem es Sprachausgabe, Sounds und Vibration einsetzt.

Für Entwickler hat Mozilla in Firefox 17 für Android die JavaScript-Typen Map und Set iterierbar gemacht. SVG FillPaint und StrokePaint wurden implementiert. Das Sandbox-Attribut für iframes, das für mehr Sicherheit sorgen soll, wurde implementiert. Weitere Einzelheiten kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung finden.

Firefox 17 für Android kann aus dem Google Play-Store heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung