Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 3. Dezember 2012, 16:37

Software::Systemverwaltung

Betaversion von DRBD 9 freigegeben

Die erste Testversion von DRBD 9 erweitert die Synchronisation auf bis zu 32 Knoten und verbessert die Zusammenarbeit mit virtuellen Maschinen bei der Live-Migration.

DRBD (Distributed Replicated Block Device) ist ein Linux-Kernel-Modul, das für eine effiziente Datenreplikation über ein Netzwerk sorgt. Es bildet die Basis für zehntausende Installationen hochverfügbarer Linux-Cluster.

Zehn Jahre existierte DRBD als Kernel-Modul außerhalb des Kernels, im Dezember 2009 wurde es in den Linux-Kernel aufgenommen. Die damals aktuelle Version 8.3 war bereits nicht mehr auf die Replikation zwischen zwei Knoten beschränkt, sondern konnte durch die Drei-Knoten-Replikation auch drei oder vier Server umfassen.

Nach über eineinhalb Jahren Entwicklung geht es jetzt auf DRBD 9.0 zu. Wie Philipp Reisner, der ursprüngliche Entwickler von DRBD und Gründer und Geschäftsführer der Firma Linbit, auf der Mailingliste mitteilte, ist die Entwicklung von DRBD 9.0 abgeschlossen und die Betaversion 9.0.0pre1 steht jetzt zum Testen bereit. Obwohl Linbit die Veröffentlichung besonders ankündigt, handelt es sich nur um eine Vorschauversion, der noch weitere folgen werden. Fehlermeldungen zu dieser Version sind noch nicht erwünscht, da Reisner befürchtet, dass sie noch zu zahlreich sein werden.

Die größte Neuerung von DRBD 9 ist, dass nun bis zu 32 Knoten synchron gehalten werden können, die nicht unbedingt einen klassischen Cluster bilden müssen, sondern auch weit voneinander entfernt stehen können. Intern war es deshalb nötig, dass die Netzwerkverbindungen nicht mehr im Ressourcen-Objekt definiert werden (das auch die Partitionen definiert), sondern in einem eigenen Verbindungs-Objekt.

Weitere Neuheiten bei DRBD 9 sind die Automatic Promote Funktion, die die Integration mit der Live-Migration von virtuellen Maschinen wie etwa KVM (Kernel-based virtual Machine) oder Xen entscheidend verbessert, sowie eine deutlich verbesserte Leistung beim Einsatz mit SSD (Solid State Drives).

Der Quellcode von DRBD 9.0.0pre1 ist auf der OSS-Seite von Linbit erhältlich. Eine aktualiserte Version des Benutzerhanduchs steht zum Online-Lesen bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung