Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 10. Dezember 2012, 16:32

Software::Desktop

ROSA Desktop 2012 als Veröffentlichungskandidat

Der russische Linux-Distributor ROSA hat den Veröffentlichungskandidaten des ROSA Desktop 2012 vorgestellt. ROSA Desktop ist eine Variante von Mandriva mit einigen ROSA-eigenen Erweiterungen.

Bootscreen von ROSA Desktop 2012

ROSA Lab

Bootscreen von ROSA Desktop 2012

Die Entwicklung von ROSA Desktop 2012 ging ziemlich schnell vonstatten, doch in der letzten Phase nach der Freigabe der Betaversion kam es zu einer Verzögerung. So ist der jetzt vorliegende Veröffentlichungskandidat rund drei Wochen verspätet und die offizielle Freigabe von ROSA Desktop 2012, die eigentlich für den 28. November geplant war, hat noch nicht stattgefunden.

Der Veröffentlichungskandidat ist in Form von DVD-Abbildern für 32- und 64-Bit-x86-Systeme verfügbar. Der einzige unterstützte Desktop ist KDE in Version 4.9.4. Zu den Änderungen seit der Betaversion gehören neben Korrekturen auch Verbesserungen in Timeframe, einem Werkzeug für den semantischen Desktop, und in GRUB2. Die Änderungen an GRUB2 wurden vom GRUB-Projekt bereits akzeptiert, schreiben die ROSA-Entwickler. Erneuerte Pakete sind unter anderem der Linux-Kernel 3.6.7, Dracut 24, Systemd 194, Chromium 23, Firefox 17, Thunderbird 17 sowie die selbst entwickelten Anwendungen SimpleWelcome 2 und TimeFrame 2.

Fotostrecke: 4 Bilder

Bootscreen von ROSA Desktop 2012
Neue Icons in ROSA Desktop 2012
GTK-Theme für ROSA Desktop 2012
Die neue Oberfläche von TimeFrame 2
Die Entwickler experimentierten nach eigenen Angaben weiter mit dem Design. Dabei fielen neben Verbesserungen am Desktop- und GRUB2-Theme und diversen Anwendungen auch neue Icons ab, die das System moderner erscheinen lassen und laut ROSA Lab sogar von einem Design-Studio lobend erwähnt wurden.

ROSA Desktop 2012 soll sich vor allem durch die sehr aktuelle Software von den anderen Produkten des Distributors abheben, darunter auch dem sehr ähnlich benannten, bereits im Sommer erschienenen ROSA Marathon 2012. Aus diesem Grund soll der Name in letzter Sekunde vor der Freigabe noch leicht abgeändert werden. Der endgültige Name wird jedoch erst bei der Freigabe angekündigt.

Die offizielle Version von ROSA Desktop 2012 soll laut aktualisiertem Entwicklungsplan am 17. Dezember erscheinen, was einer Verzögerung von drei Wochen entspräche. Die Ankündigung spricht jedoch von einem Termin Ende Dezember.

ROSA Desktop 2012 wird nach Angaben von ROSA als freies Projekt entwickelt. Nach der Veröffentlichung will ROSA auf dieser Basis eine zertifizierte Version sowie eine Unternehmensversion mit kostenpflichtigem Support anbieten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung