Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: E-Mail-Client Trojita wird Teil des KDE-Projektes

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von krake am Mi, 12. Dezember 2012 um 19:26 #

dass Kmail 4.x.x immer noch nicht mit dem lokalen Mailspool umgehen

Hmm. Ich hab hier KMail 1.13.7 aus KDEPIM 4.4 (Debian unstable) und ich hab hier /var/mail/$user als einen der Mail-Ordner. Wenn root mails bekommt, z.B. beim aptitude safe-upgrade, dann landen die gemäß meiner Systemkonfiguration dort.

Meinst du eine andere Art von Mailspool?

  • 0
    Von to_ha am Mi, 12. Dezember 2012 um 20:42 #

    Dort hat es IMO noch bedingt funktioniert. Kmail 2 (4.x.x) legt lediglich einen "Ordner" für /var/mail/$user an und dort bekommt man keine einzige Mail mehr raus.

    • 0
      Von krake am Mi, 12. Dezember 2012 um 22:04 #

      D.h. der Unterschied zwischen KMail 1 (KDE 4.x.x) und KMail 2 (KDE 4.x.x) im Bezug auf diese Mailspooldateien ist, dass der Ordner in KMail 1 wie jeder andere auch funktioniert aber der in KMail 2 nicht verändert werden kann (read-only)?

      • 0
        Von V_180_358 am Mi, 12. Dezember 2012 um 22:25 #

        Zumindest kannst Du keine Filter mehr drauf legen. Das funktioniert dann immer nur, wenn Du den/die Filter manuell und für jede Mail einzeln aufrufst. Die Mail werden dabei aber nur aus dem Mailspool kopiert, nicht dort gelöscht. Mit der Folge - Spätestens beim zweiten Durchlauf bekommst Du dabei dann bei jeder Mail eine aufploppende Meldung (von nepomuk & co.) in dem Sinn, daß diese Mail schon vorhanden ist und welche (die linke oder die rechte) Du behalten willst.
        Nevig bis zum gehtnichtmehr!
        In KMail 4.8.x kam dann auch noch dazu, daß z.B. ein Filter auf spamassassin die Mail völlig geschrottet und ohne Inhalte belassen hat.
        Von der nicht vorhandenen Zusammenarbeit mir z.B. procmail rede ich besser erst garnicht.

        • 0
          Von krake am Mi, 12. Dezember 2012 um 22:44 #

          Hmm.
          Wenn es um Verschieben der Mail geht, vielleicht mittels kurzer Aufbewahrungsfrist und als Aktion Verschieben in einen Ordner?

          Hab selber keine Notwendigkeit dafür, daher noch nie getestet.
          Mein Mailspool bekommt nur lokale Nachrichten, das sind nicht viele und praktisch ein Log der Systemaktivitäten

          • 0
            Von V_180_358 am Mi, 12. Dezember 2012 um 23:20 #

            Genau das selbstständige Verschieben über Filter funktioniert ja nun nicht mehr.
            Das Mindeste was ich bisher auf jeder Linux-Maschine eingerichtet habe war z.B. die Abholung der Post beim Provider via fetchmail. Läuft hier nun völlig daneben.
            Und wenn Du Anwendungen hast, die regelmäßig - evtl. auch noch in kurzen Abständen - Meldungen generieren und zustellen wollen, dann bist Du mit KMail inzwischen restlos gekniffen.
            Jeder einigermaßen vernünftige MUA kann Mail aus /var/mail/$user abholen, filtern und den spool leeren - nur KMail 4.x.x kann das nicht mehr.

            • 0
              Von krake am Do, 13. Dezember 2012 um 18:33 #

              Genau das selbstständige Verschieben über Filter funktioniert ja nun nicht mehr.

              Ah. Hab hier keine Filter am Ordner der meine lokalen Mails beinhaltet.

              Jeder einigermaßen vernünftige MUA kann Mail aus /var/mail/$user abholen, filtern und den spool leeren - nur KMail 4.x.x kann das nicht mehr.

              Das mit dem Filtern mag ja stimmen, abholen und leeren stimmt definitiv nicht. Das klappt hier wie oben beschrieben einwandfrei. Hab jetzt auch nochmal das Spoolfile geprüft und das ist leer.

              • 0
                Von V_180_358 am Do, 13. Dezember 2012 um 18:54 #

                Mageia 1/KMail 1.13.2 - kein Thema, /var/mail/$user wird u.a. per fetchmail "befüllt". KMail holt die Mail dort ab, leert dabei den spool und filtert alle Mail in die Ablage. Spamfilter mit spmassassin kein Problem.

                Mageia Couldon (Alpha 3 für Mageia 3)/KMail 4.9.80. /var/mail/$user läßt sich erst mal überhaupt nur auf Umwegen einrichten und ist dann ein zusätzliches Verzeichnis zum "Posteingang". Keine der dort im Moment ca. 100 Mail (aus dem System oder von fetchmail) wird in die Ablagestruktur einsortiert. Das geht nur, wenn für jede Mail e_i_n_z_e_l_n der bzw. die Filter aufgerufen werden.
                Dann sind die Mail aber doppelt vorhanden, nämlich immer noch in /var/mail/$user - und in der Ablage. Beim nächsten Versuch zu filtern kommen die schon gestern beschriebene Konfliktmeldungen für jede einzelne Mail.
                Der einzige Weg /var/mail/$user zu "leeren" scheint ein rm -r /var/mail/$user als root zu sein.
                Die Filter für spamassassin werden nach einem nicht nachvollziehbaren Schema entweder ausgeführt - oder ignoriert.

                Ich arbeite im allgemeinen auf Debian testing/sid oder Mageia 2 mit Evolution in den unterschiedlichsten Versionen. Und dort/damit ist das alles überhaupt kein Thema.

                • 0
                  Von krake am Do, 13. Dezember 2012 um 19:07 #

                  Mageia 1/KMail 1.13.2 - kein Thema, /var/mail/$user wird u.a. per fetchmail "befüllt". KMail holt die Mail dort ab, leert dabei den spool und filtert alle Mail in die Ablage. Spamfilter mit spmassassin kein Problem.

                  Meinen Recherchen nach hat Mageia 1 Software aus KDE SC 4.6.3, oder so wie du es formulierst KMail 4.x.x

                  Das liest sich jetzt aber so, als würde es so funktionieren wie du erwartest, bzw. so wie ich es hier beobachte.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung