Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: E-Mail-Client Trojita wird Teil des KDE-Projektes

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von dertisch17 am Do, 13. Dezember 2012 um 09:39 #

Pop3 hat den Nachteil, dass Mails üblicherweise beim Abrufen vom Server gelöscht werden. Dann hast du sie nur noch lokal. Im Webmailer verschwinden sie dann. Wenn deine Kiste abraucht, sind sie ganz weg. Wenn du die Mails nicht vom Server löschst, stauen sie sich unsortiert im Postfach. Wenn man Imap verwendet, kann man Ordner anlegen, die Mails sortieren und hat dann die gleiche Sortierung auf dem Server, im Webmailer und im lokalen Mailprogramm. Auch solche Dinge, wie serverseitige Filterung sind möglich. Alle Mails von einem bestimmten Absender kommen schon beim Empfangen auf dem Server in einen Ordner.
Die Denke von Imap ist eine andere. Heute würde man sagen, es ist eine Cloud für dein Mail-Archiv.

  • 0
    Von nano am Do, 13. Dezember 2012 um 11:13 #

    "Heute würde man sagen, es ist eine Cloud für dein Mail-Archiv."

    Ja schrecklich ist das. Man muss also seinem mailprovider vertrauen, dass der auch alles richtig macht.

    Nene... ich habe meine mails lieber bei mir auf dem Rechner.

    Da kann ich auch alle 3 Minuten Backup von machen wenn ich lustig bin.

    • 0
      Von ich am Do, 13. Dezember 2012 um 14:19 #

      Ja schrecklich ist das. Man muss also seinem mailprovider vertrauen, dass der auch alles richtig macht.

      Musst Du wohl, wenn Du alle Deine E-Mails über deren Server schickst.

      Nene... ich habe meine mails lieber bei mir auf dem Rechner.

      Du bearbeitest Deine E-Mail nur von einem Rechner aus? Dann reicht POP für Dich, solange Du eine gute Backup-Strategie hast.

Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung