Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: E-Mail-Client Trojita wird Teil des KDE-Projektes

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Berliner Optimist am Do, 13. Dezember 2012 um 16:05 #

Ich hätte nicht gedacht und habe nicht gewollt, dass ein sog. Flamewar entsteht.

Nach dem bisherigen Stand der Dinge kristallisiert sich heraus, dass IMAP benutzbar ist, aber nicht so einfach wie POP3.

Ohne eine Wertung vornehmen zu wollen, sind Äußerungen wie

Deine stark reduzierten Anforderungen sind ein Ausnahmefall!
oder das vorhergehende
Ausnahmefälle... dass ich nicht lache!!
egozentrische Äußerungen, die den eigenen Anspruch an den Umgang mit Mails und eventuellen zusätzlich zum heimischen PC vorhandenen Geräten, wie Smartphones, Tablets etc. als allgemeingültig hinstellen wollen.
Kurz: wenn mir POP3 reicht, ist Trojita nix für mich und - wenn es denn der einzige Mailclient wäre - KDE ebenso.
Zum Glück gibt's immer noch das Donnervögelchen.

OT: gab's schon mal eine Umfrage "Wie viele Computer nutzen Sie persönlich und warum?"

  • 0
    Von ------------------------------ am Do, 13. Dezember 2012 um 19:12 #

    nicht so einfach wie POP3
    das protokoll ist komplexer und insbes. asynchron - aber interessiert dich das wirklich?

    wenn mir POP3 reicht
    die limitierenden faktoren sind:
    - quota beim esp ("wieviel speicher hast du online")
    - netzwerkverbindung (für kostenpflichtiGes dial-up ist pop3 mit clientseitigem trafficshape klar "besser", aber für schmalbandige flatrates ist imap im vorteil)
    - wie viele clients sollen die mails kriegen (pop3 unterstützt zwar expliziten serverseitigen delete, aber das ist krampf)
    - ganz wichtig: was unterstützt dein esp überhaupt.

    aber insbesondere "auf dem server werden meine daten fremdgelesen" ist pseudosicherer fud - s. anderes posting.
    das ist keine maßgabe.

    einen in-house imap server aufsetzen und beliebig füttern ist nicht schwer (wenn du ohnehin einen server oder ein besseres nas betreibst) aber bevor du den port nach außen öffnest, solltest du dich unbedingt kundig machen (wäre bei pop aber nicht anders)

    so 'ne umfrage gab's hier sogar kürzlich, ja.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung