Login


 
Newsletter
Werbung
Fr, 21. Dezember 2012, 14:12

Software::Wissenschaft

Island spart Millionen beim Bodenschutz durch Open Source

Die isländische Agentur für Bodenschutz setzt vermehrt auf Open-Source-Software beim Kampf gegen den Sand.

EU

Damit spart sie laut einem Bericht im Blog von Joinup, der von der Europäischen Kommission unterstützten Initiative für mehr E-Government, dem isländischen Steuerzahler jährlich mehrere Millionen isländische Kronas durch den Einsatz freier und offener Software.

Die isländische Agentur für Bodenschutz hat unter anderem die Aufgabe, die zunehmende Versandung der Insel zu verhindern. Das Zurückdrängen der Versandung geht einher mit dem Verhindern weiterer Bodenerosion. Dazu wird beispielsweise nachhaltige Landwirtschaft gefördert.

Zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben setzt die Agentur vermehrt auf Open-Source-Software. So sind derzeit neben den Datenbanken MySQL und PostgreSQL noch Quantum GIS, Linux, Joomla, Nagios, Camstudio und Ffmpeg sowie Asterisk und Freepbx im Einsatz.

Die vielen verschiedenen Geo-Datenbanken laufen alle unter PostgreSQL. Derzeit nutzen die meisten Mitarbeiter noch proprietäre geografische Informationssysteme (GIS), einige testen aber Quantum GIS als freie Alternative. Laut IT-Manager Óðinn Burkni Helgason ist Qgis leicht zu erlernen und zu handhaben, allerdings müsse man zuerst alle Daten in der benutzten kommerziellen GIS-Software in einem Format abspeichern, das Qgis lesen kann. Geplant ist auf längere Sicht eine Geo-Datenbank, die Postgis mit PostgreSQL verheiratet und die proprietäre Lösung völlig überflüssig macht.

Die aus nur zwei Personen bestehende IT-Abteilung der Agentur setzt auf ihren Servern auf Linux, MySQL, Joomla und Nagios zur Bereitstellung der nötigen Dienste. Kürzlich eingeführte Lehrseminare auf Video wurden mit Camstudio aufgenommen und mit Ffmpeg umgewandelt, um dann über die Open-Source Web-Konferenz-Software BigBlueButton auf der Agentur-Webseite zugänglich gemacht zu werden.

Seit über einem Jahr wird das Monitoring vom auf CentOS basierenden Fully Automated Nagios (FAN) erledigt. FAN verbindet Nagios sowie dessen Add-ons, wie beispielsweise NagVis, das vielfältige Geo-Informationen liefern kann, mit der Web-Oberfläche Centreon zur vereinfachten Administration.

Open-Source in der Agentur für Bodenschutz hört auch bei der Telefonanlage nicht auf. Diese läuft unter Asterisk und dem Asterisk-Management-Tool Freepbx. Somit scheinen hier beispielhaft sämtliche IT-Aufgaben bald mit freier und offener Software umgesetzt zu werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Mal langsam... (Claudia R., Mi, 26. Dezember 2012)
Re[3]: Mal langsam... (Abonymous, Fr, 21. Dezember 2012)
Re[2]: Mal langsam... (Gas-Gerd, Fr, 21. Dezember 2012)
Re: Mal langsam... (meterpeter, Fr, 21. Dezember 2012)
Mal langsam... (peter-gusto, Fr, 21. Dezember 2012)
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung