Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. Dezember 2012, 11:41

Software::Spiele

OpenSlot: Freie Firmware für Carrera Digital

Mit dem jetzt veröffentlichten OpenSlot können Besitzer von Carrera Digital 132/124-Rennstrecken die volle Kontrolle über alle Parameter erlangen.

Carrera-Bahn während der OpenSlot-Tests

openslot.de

Carrera-Bahn während der OpenSlot-Tests

Das an Heiligabend veröffentlichte OpenSlot ist ein Projekt, um die eingebaute, unfreie und nicht dokumentierte Firmware von Carrera durch eine freie Lösung zu ersetzen. Das Projekt entstand, als die Entwickler beim Spielen an einem Punkt ankamen, an dem ihnen Funktionalität fehlte und die von Carrera vorgegebenen Parameter störten. Nach einer kurzen Recherche, der zufolge noch niemand ein vergleichbares Projekt begonnen hatte, nahmen die Entwickler Lötkolben und Oszilloskop zur Hand und ermittelten das Protokoll zwischen Steuerungseinheit und Rennwagen.

Openslot macht die Benutzer nach Aussagen des Projektes zum »Root« der eigenen Rennbahn. Das Projekt besteht aus einer neuen Firmware für die CU/Blackbox und einer Client-Software für den PC. Die Client-Software ist für das Live-Monitoring zuständig, mit dem Rundenzeiten, Bestzeiten und vieles mehr angezeigt werden.

Fotostrecke: 3 Bilder

Carrera-Bahn während der OpenSlot-Tests
OpenSlot-Monitor
Blackbox von Carrera Digital nach dem Flashen
Die Firmware für die CU/Blackbox ersetzt die von Carrera mitgelieferte Firmware komplett. Die Autos bemerkten von der Änderung nichts und müssen nicht modifiziert werden, denn Openslot verhält sich für die Autos genau wie die originale Firmware.

Um den vollständigen Funktionsumfang von Openslot auskosten zu können, müssen dennoch verschiedene Teile modifiziert werden. Der Umbau sollte recht einfach sein, und die benötigten Teile sollen unter 20 Euro kosten. Allerdings ist der Umbau noch nicht im Detail dokumentiert.

Zum einen muss die CU/Blackbox leicht modifiziert werden und zum anderen die PitLane. Letztere ist optional, ist jedoch zu empfehlen, da es dadurch möglich wird, das Tankmanagment über OpenSlot zu steuern. Durch den Umbau erlischt natürlich die Garantie für die Teile. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann eine neue CU/Blackbox kaufen, die es bereits günstig gibt, und diese anpassen. Das ermöglicht dann einen schnellen Wechsel zwischen dem Original und Openslot.

Weitere Informationen, Umbauanleitungen, Bildergalerien und den Download der aktuellen Version OpenSlot 1.8 findet man auf der Homepage des Projekts.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung