Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. Dezember 2012, 14:57

Software::Distributionen

Linux Mint 14 KDE und Xfce erschienen

In den letzten Tagen wurden mit Linux Mint 14 KDE und Xfce die Veröffentlichungen mit dem Codenamen »Nadia« komplettiert.

Mint 14 KDE Desktop

LinuxMint

Mint 14 KDE Desktop

Nachdem vor rund einem Monat Linux Mint 14 mit den Zweigen Mate und Cinnamon erschienen war, folgten jetzt innerhalb weniger Tage die Versionen für KDE und Xfce. Beiden gemeinsam ist, dass sie auf Ubuntu 12.10 und Kernel 3.5 setzen. Die Desktop-Umgebungen sind jeweils in aktuellen stabilen Versionen vorhanden, bei KDE 4.9.2, während Xfce in Version 4.10 vorliegt.

Die KDE-Version von Mint 14 bringt neben den Verbesserungen der Version 4.9.2 an Systemkomponenten wie dem Dateimanager Dolphin und dem Fenstermanager Kwin auch eine Menge von Fehlerbereinigungen in Kontact, Workspaces, Activities und dem Kickoff-Menü. So bringt beispielsweise Dolphin eine bessere Handhabung von Metadaten und eine aufgewertete Suche mit. Das Kickoff-Menü kann jetzt ausschließlich mit der Tastatur bedient werden. Aktivitäten sind jetzt besser in die Arbeitsflächen integriert und Kontact erhielt ein neues Modul zum Import von Einstellungen, Mails, Filtern, Kalender und Adressbuch aus Thunderbird und Evolution.

Fotostrecke: 5 Bilder

Mint 14 KDE Desktop
Mint 14 Software Center
Mint 14 MDM Nutzerliste
Mint 14 XFCE Software
Mint 14 KDE Wallpaper
Der Software-Manager von Linux-Mint soll eine Menge an Arbeit »unter der Haube« erfahren haben. So wird nun nicht mehr aptdaemon verwendet, das laut den Notizen zur Veröffentlichung unter bestimmten Umständen zu Abstürzen und Systemhängern führen konnte. Jetzt hat der Software-Manager einen eigenen apt-client zur Seite. Außerdem ist nun volle debconf-Unterstützung implementiert, sodass der Nutzer nicht mehr zu Synaptic wechseln muss für Pakete, die debconf während der Installation voraussetzen. Auch die Navigation innerhalb des Programms ist vereinfacht worden.

Linux Mint 14 Xfce setzt auf viele Standard-Programme von Xfce wie Firefox, Thunderbird, LibreOffice, Gimp, Banshee, Pidgin und Xchat, ersetzt aber auch andere durch leichtgewichtigere Alternativen wie Thunar als Dateimanager, Ristretto zum Bilderanschauen, XFburn als CD/DVD-Brenner und Blueman für die Handhabung von Bluetooth-Geräten.

Mint 14 MDM Nutzerliste

LinuxMint

Mint 14 MDM Nutzerliste

Besondere Aufmerksamkeit erfuhr unter Mint Xfce der Mint Display Manager. Er kann jetzt auch GDM2-Themen einbinden und hat 14 Beispiele vorinstalliert. Tausende weitere sind auf Gnome-Look zu finden. Darüber hinaus wurde die Unterstützung für Nutzerlisten und Auswahl per Foto oder Avatar ausgebaut. Nutzer, die Fotos oder Avatare im Pfad ~/.face ablegen, können diese im Anmeldemanager benutzen.

Das bisher zum Erstellen bootbarer USB-Sticks verwendete USB-ImageWriter wurde gegen MintStick ausgetauscht, das eine verbesserte Nutzeroberfläche sowie bessere Übersicht über den Fortgang des Prozesses mitbringen soll. Zwei neue Befehle wurden ebenfalls eingeführt: dns-fix setzt die DNS-Auflösung automatisch auf OpenDNS, während xchat-systray das Xchat-Icon im Systemabschnitt nach einem Neustart des Desktops wiederherstellt.

Die verschiedenen Zweige von Linux Mint 14 stehen auf der Webseite des Mint-Projekts zum Herunterladen bereit. Dort finden sich auch die Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 24 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Partitinierung (rmf, Mi, 2. Januar 2013)
Re[2]: Schwarzer Bildschirm beim Booten (----, Di, 1. Januar 2013)
Re: Schwarzer Bildschirm beim Booten (Johannes, So, 30. Dezember 2012)
Re: Partitinierung (Webmaster, So, 30. Dezember 2012)
Partitinierung (Acader, So, 30. Dezember 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung